Prognosefokus

Das mundanastrologische Forschungs-Journal

Deutschland 2008 – Teil 1

Bereits im November 2007 hatte ich im Mundanforum von http://www.astrologix.de einen Meinungsaustausch über die bundesdeutschen Zukunftstendenzen in 2008 angeregt. Dazu habe ich auf astrologix eine kleine, überschlägige Prognose abgelegt, die auf der Interpretation des Basishoroskops für das Geo-IC-Lunars als Jahresübersicht basiert. Wiewohl sich in dieser kurzen Interpretation bereits recht ordentlich die Zeitqualität der ersten Monate wiederspiegelt und diese Prognose deshalb schon lesenswert ist, so stellt doch diese Basisberechnung auch für die künftigen Betrachtungen den Ausgangspunkt dar…

Wieder einmal ist astrologix seit nunmehr rund 2 Wochen vom Netz verschwunden. Ob dieses einst so hervorragende Forenportal mit seinem unersätzlichen Archiv je noch einmal das Licht der Welt wiedersieht, bleibt ungewiß.

Wer jedoch genau weiß wonach zu suchen ist, findet im Cache der Datenkrake Google mehr oder weniger problemlos zahlreiche Schätze wieder, die während der Stürme im Netz gesunken und für immer verloren schienen. Der folgende Text ist dem zitierten Thread „Diskussion: was bringt das Jahr 2008 für Deutschland ?“ entnommen. Der gesamte Thread wurde im Google-Cache in der reinen Textfassung gefunden. Die Horoskopgrafik zu diesem Text befindet sich am Ende des Artikels.

28-Nov-07, 15:15 Uhr (MESZ)
4. „Die grossen Herausforderungen“

LETZTE BEARBEITUNG AM 28-Nov-07 UM 16:31 Uhr (MESZ)

Hallo Foris,

(…)

Deshalb mal so ganz auf die Schnelle, aus der Hüfte geschossen ein paar Sätze, die sicher nicht das gesamte Spektrum der besprochenen Aspekte wiedergeben. Schließlich soll ja noch eine Menge für die Diskussion übrig bleiben .. also .. dann.
Genau wie Euch sind auch mir sofort ein paar Dinge regelrecht ins Auge gesprungen: das war zum Einen wie sicher von Euch erwartet das Stellium von Sonne, Jupiter, Pluto und Merkur in 1 und der Mars in 7 dazu, das war aber auch das Saturn-Mond-Quadrat von 6 nach 9, ferner das Venus-Neptun-Quadrat von 11nach 3 und selbstredend das Uranus-Quadrat zum Aszendenten. Allein diese paar Dinge können genügen, uns in diesem Thread tagelang, ja wochenlang zu beschäftigen. Genau das hatte ich auch im Sinn, als ich die Zeichnung hier hineinstellte.


Lasst uns also einmal ganz einfach anfangen und Stück für Stück das ganze Bild auseinandernehmen …
Sonne Konjunktion Jupiter im ersten Felde darf normalerweise als das Glückssymbol überhaupt gewertet werden. Der Aszendent befindet sich im Schützen. Wir erkennen hier einen Staat, der mit Vitalität und Optimismus und Tatkraft seine Geschicke in die Hand nimmt, sich nach außen als treuer Bündnispattner präsentiert, der sich Prosperität, soziale Gerechtigkeit, Großzügigkeit, etc. ins Stammbuch geschrieben zu haben scheint …
So weit so gut. Die Konjunktion der beiden mit Pluto sollte uns veranlassen, diese Konjunktion doch noch etwas genauer zu betrachten. Wir erkennen hier Staat und Staatsvolk, die sich gleichermaßen vor große Herausforderungen gestellt sehen. Hier wie dort mag man sich mitunter ohnmächtig ob der Herausforderungen sehen, sieht man sich aus der Reserve gelockt, regelrecht gefordert. In diesem Stellium steckt eine große Dynamik. Wiewohl es dem Staate ist, mit einer Sonne im ersten Felde und einer Jupiter-Konjunktion dazu, voran zu schreiten, ja, mitunter nach vorne zu preschen, internationale Beziehungen (Handelsbeziehungen, etc.) weiter auszubauen und sich einzubringen, so spiegelt sich hier aber auch das Volk, das gesehen werden will, spiegelt sich dessen Wille, teilzuhaben an dem, was die Zeit bereit hält, wie auch gehört zu werden. Wir erkennen hier ferner ein gesteigertes Interesse an politischen, ethischen und weltanschaulichen Fragen. Es werden Fragen sein, die auch die Regierung beschäftigen werden, Fragen, die an sie durch die Entwicklungen herangetragen werden.
Dies umso mehr, als sich Merkur über die Zeit in das dann genauer werdende Trigon zu Saturn bewegt. Saturn in der Jungfrau. Details wollen gesehen und beachtet, Zeitströmungen und Entwicklungen analysiert, Werte hinterfragt werden. Das tut auch Not.
Saturn in 9 als Herr von 2 bedeutet aber auch auf einer anderen Ebene des analogen Ordnungsschemas, dass es hier auch um Exporte, um das Generieren von Erträgen im Ausland, in Übersee handeln kann. Das genauer werdende Saturn-Merkur-Trigon sorgt hier dafür, dass genau hingeguckt wird und so Chancen wahrgenommen werden können.
Saturn ist Herrscher des 2. Feldes. Hierin spiegelt sich das Kapital des Staates, alle seine Werte, Fähigkeiten und Besitzstände. Saturn in 9 mag darauf hindeuten, dass diese zur Ansicht gebracht werden, dass man sich mit diesen auseinandersetzt. Dies mag besonders aus der Sicht der Bevölkerung vonnöten sein. Das Quadrat des Saturn zum Monde in 6 mag darauf hinweisen, dass Besitzstände geschmälert werden können, dass es zu als schmerzhaft empfundenen Einschnitten kommt. Wir können beim Mond in 6 darauf schließen, dass sich die Gewerkschaften dazu lebendig präsentieren werden. Ist es zu weit weg auf Grund des Bildes anzunehmen, dass es in einigen Marktsegmenten zu schmerzlichen Einbußen in der Exportwirtschaft kommen kann? Daraus könnte man schließen, das möglicherweise bisher als relativ sicher empfundene Arbeitsplätze wegbrechen. So mag denn für viele in der Arbeitswelt das Lebensgefühl von Saturn und Mond geprägt sein.
Inwieweit sind die Solidarpartner für die arbeitende Bevölkerung glaubwürdig? Die Spitze des 6. Feldes fällt in den Stier. Wieder erkennen wir einen Hinweis auf Besitzstände, die von einer Gemeinschaft (Venus in 11) wahrgenommen werden.. Im 11. Felde stehend wirft Venus ein Quadrat zu Neptun. Viel Fingerspitzengefühl, Transparenz, Aufrichtigkeit und Geradlinigkeit wird erforderlich sein, um den damit verbundenen Risiken zu begegnen. Sie bestehen darin, dass die wahrgenommenen Interessen nicht als deckungsgleich mit denen der Gemeinschaft wahrgenommen werden. So entsteht das Risiko des Substanzverlustes, bzw. die Tendenz, Glaubwürdigkeit einzubüßen, usw.
Der Mars im 7.Felde befindet sich in Opposition zu Merkur wie somit auch durch Übertragung in Oposition zum gesamten Stellium in 1.
Mars in 7 kann auf verschiedene Art und Weise gelebt und erfahren werden. Die Opposition zur Sonne mag anklingen lassen, dass sich die Staatsmacht herausgefordert sieht und Attacken mit Macht und Stärke begegnet. Innen- wie außenpolitisch wird es wichtig sein, dabei das rechte Mass im Auge zu behalten. Die Merkur-Mars-Opposition lässt auf Polizeimaßnahmen oder Militäreinsätze schließen, wie wir sie ja derzeit schon im Kosovo, in Afghanistan, am Horn von Afrika, etc. haben. Aus dem Bild schließe ich, dass diese oder vergleichbare Brennpunkte des Geschehens verstärkt in unser Blickfeld gelangen. Ferner lässt sich daraus ableiten, dass das Verlangen entstehen kann, die Polizei- und Ordnungskräfte in hohem Maße zu stärken. Das wiederum könnte bedeuten, dass deutsche Einrichtungen das Ziel von Attacken sind oder subversive, zerstörerische Kräfte aus dem Verborgenen heraus (Mars regiert Feld 12) versuchen, hier vor Ort agieren. Unsere Polizei, unsere Verfassungsschützer sind tüchtig und haben umfangreiche Mittel. Hoffen wir, dass solche Dinge erfolgreich vereitelt werden können.
In den letzten Jahren ist schon viel geschehen. Es war genug, um mehr und mehr an Grundwerten zu drehen, die jedem von uns wichtig und heilig sind. Denken wir nur an das Briefgeheimnis, an das Bankgeheimnis, an die Unverletzbarkeit der Wohnung, denken wir an unsere Verfassung, die uns lieb und teuer ist. Im Namen der Terrorprävention sind in den letzten Jahren Dinge geschehen, die Volk und Datenschützer vor 25 Jahren auf die Barrikaden getrieben hätten.
Herr von 2 in 9. Unter anderem auch die Betrachtung von Werten, die Einnahme eines übergeordneten Standpunktes. Egal was auch geschehen mag. Ständig passiert irgendwo irgendetwas auf der Welt. Nichts davon darf dazu genommen werden, uns weiter in unseren Rechten zu beschneiden. Die weitere Einengung von Grundrechten, das tendenzielle Verlangen des Staates, die Polizeikräfte mit mehr und mehr Befugnissen auszustatten und tiefer und tiefer in die Privatsphäre der Bürger einzudringen .. Dies wird nicht ewig in wahrer Eselsgeduld hingenommen werden. Wir leben nicht in Frankreich, sondern wir sind ja diejenigen, die beinahe alles mit sich machen lassen, aber irgendwann ist es auch hier einmal genug, denn so etwas kann auf Dauer keine Antwort auf die Probleme unserer Tage sein.
Uranus in 3 Quadrat Aszendent.
Über Uranus regiert Saturn, der sich im 9. Felde befindet. Somit ergibt sich innerhalb des senkrechten, analogen Ordnungsschemas wieder ein ganzes Füllhorn von Möglichkeiten, die sich nacheinander oder sogar parallel in der Zeit als Geschehen auftun werden. Nachrichten, Ereignisse, das Ausland, plötzlich einbrechende Entwicklungen sorgen für eine gesteigerte Aufmerksamkeit, für Sensibilität. Das Quadrat zum Aszendenten lässt unvermutete, plötzliche Wendungen vermuten, die ein noch so schönes Konzept durcheinander bringen werden .. „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt ..“ könnten sich dabei die Staatslenker sagen. Ob das nun zum Einen mit Gesetzesänderungen hier im Lande, mit weltanschaulichem Disputieren mit Kontrahenten wo auch immer, oder mit dem Geschehen, den Entwicklungen im Ausland oder in der Arbeitswelt zu tun haben wird: diese Aspekte wirken durch alle Bereiche. Ein Uranus Quadrat zum Aszendenten ist stets ein Hinweis auf Unruhe, Erregbarkeit, wie aber auch auf den sich daraus ergebenden Wunsch, etwas zu reformieren, einfach etwas besser zu machen, bzw. für Verbesserungen zu sorgen.

Bis hierhin und vorerst nicht weiter. Jetzt seid Ihr an der Reihe
Viele Grüße
HWW
http://hans-werner-wolters.blog.de

Schließlich fand ich im Cache von Google noch den 2. Thread zu diesem Thema, den ich im Januar eröffnet hatte. Der Leitartikel darin ist deshalb lesenswert, weil in ihm das damalige Geschehen zu der im November veröffentlichten Prognose in Vergleich gesetzt wurde. Zwischenzeitlich ist noch erheblich mehr passiert – und immer wieder sehen wir dabei diese Basisberechnung und ihre Interpretation bestätigt, wenngleich diese kleine Interpretation ja wirklich nicht erschöpfend gewesen ist in dem Sinne, dass dieses Horoskop nach allen Regeln der Kunst in jedem Detail komplett ausgedeutet gewesen:

HWW (199 Beiträge) Email an HWW senden Private Nachricht an HWW senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen

17-Jan-08, 07:28 Uhr (MESZ)

BRD– die großen Herausforderungen“

Guten Morgen ins Forum !

Der Thread „Diskussion: was bringt das Jahr 2008 für Deutschland?“ ist ganz schnell eingeschlafen.

Das brachten gestern Abend unter anderm die Nachrichten:
Gestern Abend hörte ich, das Nokia in Bochum die Tore schließt und es ist deutlich zu sehen, welche Wellen das schlagen wird. 88 Millionen Euro hat Nokia an Fördermitteln kassiert, um ganz schnell nach der 12jährigen Bindung die Tore zu schließen und die Produktion nach Rumänien zu verlagern, weil die Arbeitskräfte dort billiger sind. Dabei machen die Lohnkosten hier in Deutschland gerade einmal 5% der Kosten für die Herstellung eines Handys aus.Inklusive der verloren gehenden Arbeitsplätze bei Zulieferern und Zeitarbeitsfirmen werden jetzt in Bochum über 4.000 Arbeitsplätze vernichtet.

Die EU bestreitet, das Nokia aus den EU-Töpfen Fördermittel für die Produktions-Verlagerung nach Rumänien erhält. Aber auch bei der EU kann niemand sagen, ob nicht Rumänien aus den EUFördermitteln, die es erhält, Nokia großzügige Subventionen gewährt, denn das entzieht sich der Kontrolle der EU.

So macht dann schnell wieder das Wort von den Heuschrecken die Runde und die Politiker zeigen sich empört.


Ferner ist der Bundestag dabei., regelrechte Kampfeinsätze in Afghanistan zu beschließen. Auch das kam gestern in den Nachrichten. Es gibt Warnungen, die darauf hinweisen, dass die Bundeswehr oder auch das Land selbst nun Ziel terroristischer Aktivitäten werden könnte. Bisher waren die deutschen Kräfte eher Schutzkräfte, die damit beschäftigt waren, am Aufbau des Landes mitzuwirken. Deshalb standen sie bis heute auch in Afghanistan in einem relativ guten Ruf und wurden weitgehend in Ruhe gelassen. Das dürfte sich aber sehr schnell ändern, wenn Spezialeinheiten der Bundeswehr nun auf Terroristenjagd gehen. Wenn ich das richtig in den Nachrichten gehört habe, dann sollen diese Kampfeinsätz ab September beginnen.

Unter dem Titel „Die großen Herausforderungen“ hatte ich am 28. November 2007 eine Antwort in dem o.a. Thread heineingestellt, die eine grobe, abgespeckte und aus der Hüfte geschossene Jahres-Prognose enthielt. Die zum Tagesgeschehen in Resonanz gehenden Passagen stelle ich hier noch einmal hinein. Es heißt dort:

Das Quadrat des Saturn zum Monde in 6 mag darauf hinweisen, dass Besitzstände geschmälert werden können, dass es zu als schmerzhaft empfundenen Einschnitten kommt. Wir können beim Mond in 6 darauf schließen, dass sich die Gewerkschaften dazu lebendig präsentieren werden. Ist es zu weit weg auf Grund des Bildes anzunehmen, dass es in einigen Marktsegmenten zu schmerzlichen Einbußen in der Exportwirtschaft kommen kann? Daraus könnte man schließen, das möglicherweise bisher als relativ sicher empfundene Arbeitsplätze wegbrechen. So mag denn für viele in der Arbeitswelt das Lebensgefühl von Saturn und Mond geprägt sein.

Inwieweit sind die Solidarpartner für die arbeitende Bevölkerung glaubwürdig? Die Spitze des 6. Feldes fällt in den Stier. Wieder erkennen wir einen Hinweis auf Besitzstände, die von einer Gemeinschaft (Venus in 11) wahrgenommen werden.. Im 11. Felde stehend wirft Venus ein Quadrat zu Neptun. Viel Fingerspitzengefühl, Transparenz, Aufrichtigkeit und Geradlinigkeit wird erforderlich sein, um den damit verbundenen Risiken zu begegnen. Sie bestehen darin, dass die wahrgenommenen Interessen nicht als deckungsgleich mit denen der Gemeinschaft wahrgenommen werden. So entsteht das Risiko des Substanzverlustes, bzw. die Tendenz, Glaubwürdigkeit einzubüßen, usw.

Der Mars im 7.Felde befindet sich in Opposition zu Merkur wie somit auch durch Übertragung in Oposition zum gesamten Stellium in 1.

Mars in 7 kann auf verschiedene Art und Weise gelebt und erfahren werden. Die Opposition zur Sonne mag anklingen lassen, dass sich die Staatsmacht herausgefordert sieht und Attacken mit Macht und Stärke begegnet. Innen- wie außenpolitisch wird es wichtig sein, dabei das rechte Mass im Auge zu behalten. Die Merkur-Mars-Opposition lässt auf Polizeimaßnahmen oder Militäreinsätze schließen, wie wir sie ja derzeit schon im Kosovo, in Afghanistan, am Horn von Afrika, etc. haben. Aus dem Bild schließe ich, dass diese oder vergleichbare Brennpunkte des Geschehens verstärkt in unser Blickfeld gelangen. Ferner lässt sich daraus ableiten, dass das Verlangen entstehen kann, die Polizei- und Ordnungskräfte in hohem Maße zu stärken. Das wiederum könnte bedeuten, dass deutsche Einrichtungen das Ziel von Attacken sind oder subversive, zerstörerische Kräfte aus dem Verborgenen heraus (Mars regiert Feld 12) versuchen, hier vor Ort agieren. Unsere Polizei, unsere Verfassungsschützer sind tüchtig und haben umfangreiche Mittel. Hoffen wir, dass solche Dinge erfolgreich vereitelt werden können.

Damit hat sich dieses Jahreshoroskop bei weitem noch nicht erfüllt. Die Tendenzen sind das ganze Jahr über wirksam und wir werden die Ausprägung dieser Energien in den verschiedensten Zusammenhängen weiter wahrnehmen können.

Ich finde, dass dies sehr deutlich zeigt das die Basisberechnung für das Geo-IC-Lunar ein brauchbares Radixäquvalent für das jeweilige Kalenderjahr darstellt.

Viele Grüße!
HWW

http://hans-werner-wolters.blog.de

Dem gibt es nun noch manches hinzu zu fügen.

  • Tatsächlich steht nun fest, dass eine Kampfeinheit nach Afghanistan verlegt wird. Anschläge auf Militärangehörige hat es dort neulich auch schon gegeben. Insgesamt ist die Lage in Afghanistan für unsere Soldaten deutlich gefährlicher geworden.
  • Grundwerte wollen verteidigt werden, weil nunmehr sogar beschlossen wurde, den großen Lauschangriff auf die PC der Bürger zu starten (Legalisierung von Online-Durchsuchungen durch das BKA-Gesetz).
  • Um die Exportwirtschaft sieht es im Augenblick noch recht ordentlich aus. Allerdings ging schon durch die Medien, dass die vom Export lebende Industrie mehr Arbeitsplätze in den Dollarraum verlagern will. Zwischendurch wurde das Wachstum im kommenden Jahr nur noch mit 1.2% angegeben, was im Grunde genommen nichts anderes als Stagnation bedeutet und wir müssen feststellen, dass das Jahr 2008 noch lange nicht vorbei ist.

Ein Grund mehr, sich in Folge die IC-Lunare dieser Basisberechnung prognostisch anzusehen um Monat für Monat einen Eindruck darüber zu bekommen, welchen Verlauf die Entwicklung aus mundanastrologischer Sicht in der kommenden Zeit voraussichtlich nehmen wird.

Hier die Horoskopgrafik der Basisberechnung für das IC-Lunar (Steinbock-Ingress) für das Jahr 2008. Der Klick auf das Bild bringt die Grafik in Originalgröße.

Advertisements

April: 27 04 2008 Posted by | Allgemeine Mundanprognosen, Prognosen, Uncategorized | , , , , | 1 Kommentar

Auswertung Entwicklung EADS und Airbus von 16.6.2006 – 31.12.2007

Nachdem ich seit dem 15.6.2006 die Entwicklung von EADS und Airbus zwecks Erprobung von Kleinplaneten in einer Mundanprognose begleitet habe, möchte ich hier eine erste Bilanz der Prognosen bis zum 31.12.07 ziehen, als Liste zutreffender, grober und falscher Prognosen meiner eigenen Versuche anführen.

Prognose 1 am 15.10.06 (zutreffend): L.Gallois wurde am 9.10.2006 AirbusChef mit einem Jahr Frist, die gesamte eigene Firmenstruktur für die Konkurrenz mit Boeing umzuwandeln.

Power-8 trat am 28.2.2007 in Kraft und Gallois wurde im Juli zum neuen EADS-Chef.

Prognose 2 am 15.12.06 (grob korrekt): Im März 2007 beginnt wegen progressiver Sonnenfinsternis der EADS eine völlig neue Struktur der Produktionspalette als Folge von Fakten der Ermittlungen wegen Insiderdelikten an der Börse seit 6.12.2006.

Grob richtig ist der Beginn von Power-8 mit Auslagerungsplanungen der Produktion aus dem €-Raum am 28.2.07 und auch die Unterbrechung der Produktionslinie für den A 380 F am 1.3.07, nicht nachweisbar blieb die Begründung der Prognose.

Prognose 3 am 15.12.06 (zutreffend): Im März 2007 dürfte der HHer Senat diese progressive Sonnenfinsternis wegen des eigenen Saturnquadrats zur Ceres der EADS gut nutzen können, neue Mittel für Arbeitsplätze in HH zu fordern.

Tatsächlich stimmten am 22.2.07 mehr als die Hälfte der 10 leitenden Mitglieder des EADS-Aufsichtsrats nach der Gründung eines Konsortiums zur Übernahme der 15%-Anteile von damals DaimlerChrysler am 22.1.07 gegen die angedachte Verlagerung der Produktion des zukünftigen A 350 aus Deutschland in die CFK-qualifizierten-Standorte in Frankreich und Spanien.

Prognose 4 am 10.1.07 (zutreffend): Das Geheimtreffen des Grundkonsortiums zur Übernahme deutscher Aktien von DaimlerChrysler lässt auf einen neuen Zufluß von Geldern schließen, die mit hohen Renditezusagen eingeworben wurden, was als Absicht zum Personalabbau gedeutet wird. Hier bietet sich an, die gut laufende A 320 Produktion zu rationalisieren (Zusammenbau in Deutschland vor allem in HH) und perspektivisch nach China zu verlagern, mit dem Kern –Know-How in HH verbleibend. Diese Ausbildung hat einen Modellcharakter für den Personaleinsatz bei EADS: Qualifiziertes, weltweit überall einsetzbares Personal mit genau angepasstem Wissen für die Produktionsreihen.

Am 28.6.07 unterzeichnete Wirtschaftsminister Glos in Peking einen Vertrag über ein Flugzeugwerk zur Endmontage des A 320 ab 2009 mit 51% Anteilen für Airbus. Dafür werden seit dem 31.10.06 600 Mitarbeiter in HH ausgebildet. Seit dem 25.3.08 wird der A 320 jetzt auch in HH selber montiert.

Prognose 5 am 26.3.07 (halb korrekt): Die mit Power-8 vorgesehene Auslagerung von 50% der A 350-Fertigung und 25% der anderen Typenfertigung aus den deutschen Werken

führt zu einem harten Machtkampf mit der Kernbelegschaft und in Februar/März 2008 zu einem harten Eingreifen stattlicher Stellen.

Ein harter Machtkampf wurde es nicht. Einige Demonstrationen, die durch immer neue Nachrichten über neue Eigentümer verunsichert wurden zwischen Hoffen und Bangen. Kein Lohnkampf, da schnell 5% im Metalltarif gewährt wurden. Aber es wurde am 30.3.08 ein hartes Eingreifen der stattlichen KfW-Bank, die OHB und Cerberus ausbootete und dafür selber zu 60% einsprang.

Prognose 6 am 5.4.07 (Falsch): Der BUND-Antrag auf Aufhebung der Baugenehmigung für die Verlängerung der Landebahn in HH hat eine reale Chance vor dem BundesVerwaltGericht in Leipzig.

Der Antrag wurde verworfen und abgelehnt.

Prognose 7 am 31.8.07 (bis jetzt merkbare Tendenzen für eine grobe Übereinstimmung mit der Aussage): Zwischen dem Sonnenprogressionsquintil zu Ceres (Power-8 Programm) und ihrer Opposition zu Vesta ( April 2009 )) liegt eine Phase der Gnadenfrist für den Ausbau der Produktionsreihen der zivilen Großraumtransporter.

Am 18.9.07 wurde vermeldet, dass die ganze Entwicklung des A 350 noch mal neu beginnt.

Am 19.2.08 Schäden an den Treibstoffpumpen beim ersten Linien-A-380 in Singapur (bereits dritter Schaden nach Flügelschaden bei einer Manövrierblockade am Boden bzw. Problemen mit den Rettungsrutschen).

Prognose 8 am 19.9.07 (zutreffend, wenn es bei 60% KfW und 40% VAR – Beteiligung bleibt – 30.3.08): Ein Zugriff von außen auf die nationalen Airbuswerke, die zum Verkauf stehen, ist zu erwarten. Eine Entscheidung wird bis Ende Dezember umstritten sein (Vorvertrag mit OHB Bremen), sie wird endgültig, wenn Mitte März 2008 der Erstflug – AC vom Mars überschritten wird: KfW + VAR-Fonds.

Prognose 9 am 12.10.07 (weitgehend falsch): Mitte Dezember 2007 wird durch TransitJupiter über den MC als Folge der Ermittlungen die Führungsspitze umstrukturiert.

Die Führungsspitze des Konzerns war nicht insgesamt betroffen, wohl aber einzelne Personen (frühere EADS-Manager in München vor Gericht und Bestechungsfallenthüllung bei der Lieferung von Hubschraubern an Indien). Der SchützeMerkur in laufendem Trigon zu QB1 im ersten Haus der EADS löste allerdings die Gründung einer Ethikkommission in der Konzernleitung aus, sodass der Jupitertransit diese anders als vorausgesagt umstrukturierte.

Prognose 10 am 12.10.07 (durch Kombination mit Prognose 9 falsch): Herr Enders ist durch ein Urteil bei den Insideranklagen im Dezember 2007 nicht als Airbuschef zu halten, bleibt aber wegen seiner Unentbehrlichkeiten beim US-Geschäft im Konzern.

Es gab bis dahin keinen Prozess.

Prognose 11 am 21.11.07 (falsch): Von Januar – März 2008 massive Streiks und Proteste gegen die Verkaufsentscheidung.

Es gab sie nicht.

Prognose 12 am 21.11.07(noch offen): Ab Juli 2008 Gefahr, das die Konkurrenz besser produziert. Bezug auf die „quasi Handarbeit“ (Enders) der ersten 25 A 380 mit Nachteilen im Ruf der Zuverlässigkeit gegenüber Boeing.

Prognose 13 am 21.11.07 (zutreffend): Die vier Eignerstaaten werden im Dezember Verluste ausgleichen müssen, die durch plötzliche Enthüllungen aufgedeckt werden.

Prognose 14 am 21.11.07 (bisher zutreffend). Bis Ende April, eher Mitte Mai wird es noch Probleme mit der bordeigenen Kommunikation der A 380 geben.

Letzter veröffentlichter Vorfall beim ersten A 380 am 19.2.08. Außerdem wird der dritte verkaufte A 380 intern völlig nach den Wünschen des Käufers umgebaut.

Prognose 15 am 21.11.07 (noch offen): Die Verspätungen beim A400M werden mit Hochdruck aufgearbeitet und sind bis April 2008 als Produktionsrückstand eingeholt.

Prognose 16 vom 15.10.06(Tendenz stimmig): Das eigene Ansehen in der Welt und der wirtschaftliche Erfolg hängen vom Kernbereich der Militärtechnik ab.

Am 15.12.07 wurde „Vision 2020“ verkündet: Rüstungsbereich durch Zukäufe stärken, zivile Produktion von jetzt 64% auf 50% vermindern, Dienstleitungen von 10% auf 25% der Produktion verstärken.

Kleines Fazit zum jetzigen Stand April 2008:

N= 16

Zutreffend oder stimmige Tendenz: 7

Bisher zutreffend: 1

Grob korrekt: 1

Halb korrekt, halb falsch: 1

Noch offen: 2

Weitgehend falsch: 1

Falsch: 3

Anmerkung: Die drei falschen betrafen eigene Hoffnungen, die nicht erfüllt wurden. Sie trübten meinen Blick auf die Analyse zu sehr subjektiv ein.


1.) http://www.astrobegleitung/html/zeitgeschehen.html

April: 27 04 2008 Posted by | Allgemeine Mundanprognosen, Prognosen, Prognostische Forschung | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar