Prognosefokus

Das mundanastrologische Forschungs-Journal

Geschichte und Entwicklung des DFB (Deutscher Fußball Bund)

von Wolfgang Scheer

DFB – Analyse

Der Deutsche Fußball Bund (DFB) ist einer der zehn ältesten und mitgliederstärksten Fußballverbände der Welt. Er organisiert und leitet nicht nur den Profifußball, sondern den gesamten Spielbetrieb im Land.

Auf 42 Seiten steht ein Artikel zur Analyse des DFB, der nach den notwendigen redaktionellen Kürzungen im „Meridian“ zur Fußball-WM im Juli/August 2006 erschienen ist. Darin hatte ich auf S.34 – 36 die Prognose abgegeben, das die deutsche Mannschaft über das Achtelfinale hinauskommen würde, es aber für den ganz großen Erfolg 2006 nur für „Risikowetter“ reichen würde, da die Sonnenfinsternisse der großen Erfolge des DFB erst wieder zur EM 2008 greifen. Indirekt also auch eine Prognose als Europameister dieses Jahr, für die ich demnächst wegen des Trainerwechsels zu J.Löw erst noch mal „nacharbeiten“ muss. Überraschend deutlich waren für mich dabei die wechselnden politischen Positionen der DFB-Offiziellen im Zyklus der 88jährigen Merkurrevolution sowie der Zusammenfall der Erfolge und Misserfolge mit den Finsterniszyklen der Sarosnummern 121 und 126.

Ich habe diese Methode der Kombination des Weltentages, der Sonnenfinsternisse der analysierten Institution und den Rhythmen des Goldenen Schnitts bisher nicht wieder verwendet. Sollte ich vielleicht mal wieder tun.


Foto: Albrecht Liebscher, Wikimedia.

Wenn in der Deutung dieser Entwicklungsjahre des DFB einige fehlen, so liegt es nur an mir fehlendem Datenmaterial. Ich habe eine Chronik des DFB angehängt, um auch die Ereignisse der anderen Jahre nicht vorzuenthalten.

Den sehr umfangreichen Artikel finden Sie hier als PDF-Datei zum Download.

Advertisements

April: 30 04 2008 Posted by | Geschichte, Prognosen, Prognostische Forschung, Sport | , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

1. Mai: Krawalle in Hamburg? – Eine astrologische Prognose

von Hans-Werner Wolters

Neonazis planen den Aufmarsch in Hamburg-Barmbek und „Autonome Antifaschistische Gruppen Hamburg“ rufen zu einer Gegendemonstration auf. In Welt Online ist zu lesen, dass die Polizei Ausschreitungen am Abend des 1. Mai für wahrscheinlich hält. Ausgerechnet Hamburg ist ja nicht der ideale Boden für die Aufmärsche Rechtsradikaler. Beinahe zeitgleich beginnen zudem in Berlin die Antifa-Kundgebungen. Bleiben deshalb viele Antifa-Aktivisten Hamburg fern? Ist die Schar der rechtsradikalen Demonstranten eher unbedeutend, dass deren Aufmarsch vernachlässigt fast werden kann? Das sind die Fragen, die mich heute, am 29.04.2008 beschäftigen. Für mich ein Grund, einen Blick in die Sterne zu werfen ..

Bereits am Abend des 30.04. sind die ersten Veranstaltungen der Antifa-Anhänger. Die Demonstration der Rechtsradikalen soll am 1. Mai um 10 Uhr in Hamburg-Barmbek beginnen. Um wirklich zumindest einen tagesgenauen Überblick zu haben, wurden daher zwei Mondtransit-Horoskope (MTH) erstellt. Das erste deckt die Zeit vom 30.04.2008 17:43 Uhr MESZT bis zum 1. Mai 18:33 Uhr MESZT ab, das darauf folgende die Zeit bis hinein in den Nachmittag des 2. Mai. Beide MTH werden in Synastrie zur Basisberechnung 2008 für Hamburg ( letzter Steinbock-Ingress berechnet auf Hamburg) gebracht. Im Innenkreis befindet sich jeweils das MTH, im Außenkreis als Radixäquivalent die Basisberechnung, in der Folge abgekürzt „Radix“ genannt.

30.04.2008 17:43 MESTZ – 01.05.2008 18:33 MESZT

Der Vorabend des 1. Mai 2008 in Hamburg

Das Horoskop vom 30.04. , 17:43 MESZT spricht bereits eine deutliche Sprache. Anstatt nun eine seitenlange Interpretation zu schreiben, die bestätigt, was wir ohnehin schon wissen, richte ich meinen Blick nun auf das, was sich unserem Blick noch verschließt. Lediglich ein paar kleinere Gedankenstützen möchte ich hier für alle geben, die mit der mundanastrologischen Deutung noch nicht so vertraut sind.

Der Fische-Mond in diesem MTH in dessen 5. Feld und über Feld 3 der Radix steht für eine recht große Gruppe Menschen, unter denen viele junge Leute sind und denen allen gemein ist, dass sie sich nicht richtig wahrgenommen sehen und deshalb auch recht deutlich ihrer Sache Ausdruck verleihen. Doch nicht nur das. Sie sehen ihre Werte in Gefahr, für die sie mit Nachdruck eintreten. Dabei ist die Grundhaltung nicht von Optimismus geprägt. Man erwartet keine Unterstützung (Saturn in 11 in Opposition zum Mond!), sondern sieht die unüberwindbare Gegnerschaft zu den Andersdenkenden, die sich ideologisch im anderen Lager befinden und empfindet diese als bedrohlich. Die Saturn-Mond-Opposition zeigt hier die schon die in der Latenz liegende, schmerzhafte, und unversöhnliche Konfrontation auf Grund einer ideologischen Auseinandersetzung an. Wir sehen hier in diesem MTH, wie leicht die Positionen bis jetzt austauschbar sind, wie sich die eine Seite in der anderen spiegelt. Ferner befindet sich der Mond im Quadrat zum Radixort. Die Tendenz zu unausgewogenen und unverhältnismäßigen Gemüts- und Wesensäußerungen steigt, denn die Gemüter sind erhitzt (Mond Trigon Mars radix). Andererseits aber begünstigt genau dieses Trigon noch den mäßigenden Einsatz der Ordnunsgkräfte, zeigt sich darin die Chance, dass durch ebenso mutiges, wie auch beherztes und besonnenes Agieren der Polizei größere Auseinandersetzungen vermieden werden können.

Ich denke, dass diese Tendenz in etwa solange besteht, bis der Mond in den Orbis eines Quinkunx zum Aszendenten des MTH gelangt. Nimmt man den Orbis nicht zu groß mit etwa 2-3 Grad an, so könnte die Lage teilweise ab den späten Abendstunden des 30.04. bis etwa 2-3 Uhr morgens nach Mitternacht etwas schwieriger werden. Zeitgleich mit dem Quinkunx zum Aszendenten erreicht der Mond dann das Anderthalbquadrat zum Mars des MTH in Feld 10. Ab dieser Zeit sind die Möglichkeiten zur Schlichtung, Beruhigung, Deaskalation, deutlich reduziert. Besser wäre für die Demonstranten, sich in diesen Nachtstunden früh schlafen zu legen und den Konfrontationen so sehr elegant aus dem Weg zu gehen, denn diese bringen wirklich nichts. Insgesamt besteht also die Tendenz, dass es bereits in dieser Zeit Situationen gibt, in denen sich die Polizei gefordert sieht. Am Himmel ist außerdem zu dieser Zeit noch ein separatives Mars-Uranus-Trigon. Gleichzeitig befindet sich der Mars in Feld 10 in Opposition zu Jupiter in 4.

Selbstredend sind diese Aspekte bis über den 1. Mai hinaus noch aktiv. An beiden Tagen sollte für alle Seiten Besonnenheit und Ruhe bewahren die Haltung auszeichnen. Bei einer Mars-Jupiter-Opposition besteht die Tendenz sich darin gerechtfertigt zu sehen, sich gegen Ordnungshüter aufzulehnen, den Klassenkampf zu proben, Strassenkampf zu üben. Allmachtsphantasien oder mitunter glühende Leidenschaft in der Brust für die vermeintlich hehren Ziele machen die Situation bei der anderen Seite auch nicht einfacher. Bei Mars im Krebs, Jupiter im Steinbock in Opposition dazu und Uranus in Feld 6 mag sich hinterher jeder von jedem angegriffen fühlen. Das Jupiter-Uranus-Sextil weist aber auch darauf hin, das durchaus Chancen genutzt werden können. Hinzu kommt das Merkur Trigon zu Jupiter, dass hier sicher mäßigend wirkt, weil es die Kommunikation enorm begünstigt.

Wiewohl wir auf Grund der Merkuraspektierung annehmen dürfen, dass es bei den politischen Veranstaltungen Redner geben wird, die ihre Botschaften sehr gut vermitteln dürften, so können wir hier aber auch eine weitgehend reibungslose Kommunikation bei den Ordnungskräften anehmen, wodurch die Koordination effizienter Polizeieinsätze eine wesentliche Stärkung erfährt. Man scheint auf alles vorbereitet zu sein und reagiert sehr schnell und entschieden.

Am Vormittag des 01. Mai um 11:12 Uhr Minuten erreicht der transitierende Mond den Radixort des Uranus. Wir wissen aus Erfahrung, dass dieser Aspekt im Zulauf schon deutlich früher wirksam wird. Da die Demonstration der Rechtsradikalen um 10 Uhr am Morgen beginnt, ist damit zu rechnen, dass gemäß der Mond-Uranus-Konjunktion die Ereignisfolgen sehr rasch ablaufen, Situationsänderungen zumeist blitzschnell und oft zu diesem Zeitpunkt unerwartet eintreten können. Wenn wir diesem Aspekt 1 Grad Orbis für die Ereignisauslösung beimessen, dann könnte dieser Aspekt theoretisch schon ab 09 Uhr am Morgen zu bemerken sein.

Etwa gegen 10:30 Uhr erreicht der laufende Aszendent allerdings den Mars des MTH, steht also direkt in Konjunktion mit ihm. Ich sehe zu diesem Zeitpunkt die Tendenz zu einer Eskalation, zumal der Mond auf rund 15 Grad Fische stehend allmählich in den Orbis eines markanten Tao-Aspektes zu Saturn läuft wie er ja gleichzeitig in der Konjunktion mit dem Radix-Uranus steht. Der Tao steht für eine Zäsur. Zu diesem Zeitpunkt ist die Gefahr einer Eskalation der Gewalt besonders groß, denn die Stimmung wird beträchtlich aufgeheizt sein. Astrologisch wird dem Tao die Bedeutung eines Einschnittes gegeben in dem Sinne, dass die Konfrontation zu einer Grenzsituation führt, die zu einem abrupten Ende des bisherigen Verlaufs, der bisher erfolgten Konfrontation der gegensätzlichen Energien oder Prinzipien führt. Eine mögliche Entsprechung wäre dabei, dass die Ordnungskräfte zu diesem Zeitpunkt massiv versuchen, der eskalierenden Konfrontation ein Ende zu bereiten, in dem sie die bestrebt sind, die streitenden Parteien voneinander zu trennen. Es liegt in diesem Bild natürlich auch, dass es zu diesem Zeitpunkt dramatische Entwicklungen gegeben haben mag, die diesen Schritt notwendig machen. Eine andere Entsprechung wäre, dass es ab dieser Zeit zu Auseinandersetzungen kommt, die schwer zu kontrollieren oder zu beenden sind. Meine Prognose an dieser Stelle lautet, dass dieser Tao dazu führen wird, dass sich die Polizei auf Grund der recht plötzlich einsetzenden Entwicklung zeitweilig vor der schwierigen Herausforderung sieht, weiterhin Herr der Lage zu bleiben und deshalb stärker als zuvor interveniert.

Gegen 12:30 Uhr MESZT erreicht Venus Medium Coeli, die Himmelsmitte. Ihr Trigon zu Saturn im 1. Feld wirkt stabilisierend. Es besteht die Tendenz, dass sich die Situation zu diesem Zeitpunkt entspannter darstellt. Spätestens jedoch ab 14 Uhr, wenn der Aszendent über Saturn gegangen ist und sich dieser nunmehr im 12. Hause aufhält, baut sich das Spannungsfeld wieder auf.

MTH 01.05.2008, 18:33:49 MESZT

Am Abend des 1. Mai wird gegen 18:33 Uhr MESZT das zweite MTH fällig. Es zeigt Mars in Konjunktion mit dem Medium Coeli, den Mond nun in applikativer Konjunktion mit dem laufenden Uranus auf der Spitze 6 und es ist von daher sehr wahrscheinlich, dass es abermals zu Situationen kommt, bei denen die Polizei stark gefordert ist. Die Einschätzung der Polizei zum Abend des 1. Mai, bei der Krawalle in Hamburg als wahrscheinlich annimmt, sind also auch astrologisch zu begründen.

Zu dieser Prognose sei gesagt, dass bei den genannten Uhrzeiten stets eine gewisse Schwankungsbreite besteht. Ich hoffe, dass ist auch in dem Text in ausreichender Weise deutlich geworden. Immer zu erwarten, dass sich die Aspekte fast minutengenau auslösen, wäre kühn. Nicht desto weniger wurde aber häufig die Beobachtung gemacht, dass die ermittelten Zeiten sehr nahe an die tatsächlichen Ereigniszeiten heranreichen. Bei solchen Miundanprognosen ist es also so ähnlich wie bei den Wetterprognosen. Wir können uns zumeist darauf verlassen – hin und wieder liegen sie aber auch daneben.

Ich selbst wünsche mir, dass es nicht zu Ausschreitungen kommt und das es am 1. Mai in Hamburg ruhig bleibt. Am liebsten wäre mir deshalb eine saubere Fehlprognose. Könnte es nicht doch so sein, dass sich nur ein kleines Häuflein Neonazis nach Hamburg verläuft, das niemand weiter beachtet? Wenn in diesem Zusammenhang alle Antifa-Anhänger zum Zeitpunkt der Demonstration bereits nach Berlin gefahren wären und kein Mensch der Demonstration Beachtung schenkte, dann könnte es in Hamburg ruhig bleiben. Bei dem voraussichtlichen Polizeiaufgebot ging vermutlich nicht einmal eine Bierflasche zu Bruch..

Ich finde, dieses Bild hat etwas
und deshalb wünsche ich es mir …

MTH 01.05.2008, 18:33:49 MESZT

April: 30 04 2008 Posted by | Aktuell, Politik | , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare