Prognosefokus

Das mundanastrologische Forschungs-Journal

Auswertung meiner EM-Prognose

von Wolfgang Scheer

So, nun war das eine Steigerung des Erfolgs der Nationalmannschaft gegenüber der WM, aber halt doch nicht der Pokal! Ich hatte als Schlußformulierung meiner Prognose geschrieben:

„Die deutsche Mannschaft hat sehr gute Chancen auf den Pokal, wenn sie eine kritische Phase vom letzten Gruppenspiel der Vorrunde bis zum Viertelfinale übersteht. Außerdem besteht ein Risiko von Anschlägen zur Eröffnung der EM, die aber von den Veranstaltern wohl rechtzeitig verhindert werden können.“

Wie sehe ich selber diese Prognose jetzt nach diesem Ereignisdatum?

Ich fange mit dem zweiten Satz über das Anschlagsrisiko an. Naturgemäß – wegen der dann notwendigen Geheimhaltung zur Vermeidung einer Massenpanik – überlegte ich schon, wie er wohl zu bestätigen oder widerlegen wäre. Heute – 30.6.08 – fand ich in der HHer MOPO in der EM – Beilage einen Hinweis auf Attentatsversuche während der EM. Der freundliche Herr von deren Sportredaktion nannte als Quelle eine sid – Meldung, die sich auf die NZZ vom 29.6. bezieht. Bei der NZZ-Online fand ich dann folgende Nachricht:

Es gab Hinweise auf Vorbereitungen für ein Attentat
Man hat von außen den Eindruck, dass es keine besonders heiklen Situationen gab. Stimmt das
?

Ich weiß nicht, wie die Polizei das einschätzt. Es gab aber einmal Hinweise aus dem Ausland, dass gewisse Vorbereitungen für ein Attentat getroffen würden. Die Polizei hat darauf entsprechende Maßnahmen ergriffen.

Geht es dabei um jene Informationen auf Internetseiten, von denen man schon im Vorfeld der Euro 08 gehört hat?

Nein, ich spreche nicht die an, sondern neue Hinweise, die wir während der Fußball-EM erhielten.

Können Sie genauer sagen, was und wann es vorgefallen ist?

Nein, das will ich nicht. Aber sowohl die Grenzorgane als auch die Polizei und die Nachrichtendienste haben sich der Sache auf allen Ebenen angenommen. Es wurde danach nicht zum konkreten Problem.

Gab es Momente, in denen Sie eine gewisse Furcht verspürten?

Furcht nicht, aber Anspannung. Natürlich gibt es solche Momente, ebenso wie Momente, in denen man die Agenda nicht mehr selbst bestimmt. Aber ich musste nicht operativ eingreifen. Unsere Polizei ist kompetent genug, um mit solchen Situationen fertig zu werden. Dass man sich aber Gedanken macht, ist klar, schließlich war ich ja auch an mehreren Tagen verantwortlich für die Sicherheit im Luftraum.“
Quelle: NZZ-Online, NZZ am Sonntag, 29.6.08 Interview mit dem Schweizer Verteidigungsminister Samuel Schmid

Daraus geht jetzt nicht mein prognostizierter Zeitpunkt zur Eröffnung der EM hervor, er bleibt offen. Aus dem letzten Satz der Nachricht vermute ich einen Vorfall „im Luftraum“ – was das Risiko bestätigt, und auch dessen rechtzeitige Verhinderung. Tatsache erfüllt – prognostizierter Zeitpunkt bis jetzt unklar, ergibt sich vielleicht noch.

Zum ersten Satz der Prognose: Der ist so formuliert richtig, auch mit den Phasen der Krise auf dem Weg dorthin. Schließlich ist die Finalteilnahme eine sehr gute Chance, sozusagen als Voraussetzung des Pokalgewinns.

Trotzdem schrieb ich selber zum Schluss der Prognose:

„Beim Finale steht Mars auf 28°30 Löwe, in Konjunktion mit Orcus und Pluto. Vielleicht der Sieg mit Ansage, den J.Löw bei seiner Vertragsunterzeichnung zum 12.7.2006 als Losung ausgab?

Innen Löws Vertragsbeginn, außen das EM-Finale:

Mit dem Finale-AC auf der Pallas des Vertrages, also seinen neuen Leitlinien für das
Training, mit seiner Gemei
nschaft (der Sonne/Ceres-Konjunktion) am DC des Finales
im Trigon zum Jupiter des Vertrages in dessen 7.Haus, mit dem Final-MC in
Konjunktion, eine sichere Chance auf den Titel. Auch durch seine Sonne im Quadrat
zum 3.Vertrags-Haus
gehe ich von einem Sieg aus, wenn das Finale nicht durch die
Niederlage im Viertelfinale verpasst wird.

Ist ja sehr peinlich für mich, aber die Aussage ist falsch, weil ich schlampig abgelesen habe: Die unterstrichenen Faktoren sind nicht Teil von Löws Vertragsmuster, sondern gehören zum Finalspielmuster außen !!!! Ich hab sie aber mit dem inneren Kreis verwechselt. D.h., das die Sonne/Ceres – Konjunktion das wunderschöne Spiel der Spanier zeigte, die im Trigon mit dem Final-MC und in der Halbsumme = Mars/Pallas selber eine überzeugende Leitlinie ihres Spiels und Trainers umsetzten. Und nicht Löws Team in seiner Verbundenheit mit den neuen Trainingleitlinien. Und diese Final-Sonne der überlegenen Art des Siegers im Quadrat zum 3. Vertrags-Haus wird die sonderbaren Kraftschwankungen des deutschen
Teams zum Thema machen (da sie den absteigenden Marsknoten am DC des Vertrages auslöst). Diese Diskussion erwarte ich im konstruktiven Rahmen, mit dem Ziel der Schaffung neuer Grundlagen, da die Herren der 3/9 – Achse des Vertrages im Sextil von 3 auf 6 stehen.

Jetzt die richtige Ablesung:

Die Sonne von Löws Vertrag bildet ein genaues Halbquadrat zum Final-Saturn und steht in Opposition zu dessen Jupiter. Sicher ist das Finale die bisher beste Bilanz eines neuen Trainers beim DFB. Also eine wohlverdiente Anerkennung durch die gesellschaftlichen Planeten. Der Steinbock-MC als Ort der Kraftentfaltung des Vertrags steht aber in der Halbsumme = Pluto/AC des Finales. Sein Herr Saturn dazu im Quadrat zum Finale-MC in dessen 8.Haus. Die Substanz der Sieger (Herr von 8 ist die Finale-Sonne) war diesmal für diesen Saturn noch zu stark. Und das Trigon dieses Finale-Pluto zum Final-Mars gab dem deutschen Team dann den Rest: Mit seiner auflösenden Position in der Halbsumme SO/absteigender Marsknoten des Trainervertrages in Opposition zu dessen Ceres „erwischte“ dieser das deutsche Team in einer Schwächephase seines Zusammenhalts. Seine oben erwähnte Konjunktion mit Orcus könnte der Schwung sein, den der Bruch des „Fluchs der Unbesiegbarkeit der Italiener“ durch die spanische Elf dieser gegeben hatte. Die Konjunktion mit Pluto gab es natürlich nicht, sondern eben das Trigon. Ich hatte bei dieser Radixablesung wirklich nicht meine beste Form.

Also, schlampige Arbeit von mir auf den letzten Metern der Prognose.
Die Ungenauigkeiten des Prozessablaufs (die Krise begann im 2.Vorrundenspiel, nahm sich ihre Lösung aber tatsächlich im Viertelfinale) sowie ihre stimmigen Teile (der Ablauf des Halbfinals) erörtere ich gerne mit Interessierten.

Entscheidend für mich bleibt die erneute Übereinstimmung mit dem Muster der Sonnenfinsternisse als Kraftschwankungsmuster langlebiger Horoskopthemen. Denn die Finalteilnahme ist eingetroffen. Das Muster der Sonnenfinsternisse ist ausführlich beschrieben unter https://prognosefokus.files.wordpress.com/2008/04/dfb-12.pdf

Juli: 01 07 2008 Posted by | Uncategorized | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fußball EM 2008 Eine Prognose zum Abschneiden der deutschen Mannschaft

Die deutsche Mannschaft hat sehr gute Chancen auf den Pokal, wenn sie eine kritische Phase vom letzten Gruppenspiel der Vorrunde bis zum Viertelfinale übersteht. Außerdem besteht ein Risiko von Anschlägen zur Eröffnung der EM, die aber von den Veranstaltern wohl rechtzeitig verhindert werden können.

Ein Versuch, die Herleitung dieser Prognose trotz der Verwendung vieler oft ungebräuchlicher Kleinplaneten verständlich darzustellen.

Wolfgang Scheer

Die Daten der verwendeten Horoskope befinden sich am Ende des Beitrags.

Ich verfahre hier methodisch wie bei meinem Beitrag zur WM 2006, der hier auf der Seite im Beitrag DFB-Analyse als pdf-Datei heruntergeladen werden kann. Dort stellte ich eine Entwicklung des DFB anhand seines Mondknotenrhythmus und seiner Finsterniss-Zyklen (mit den Sarosnummern 121 und 126) dar, wobei die vier Knotenumläufe des Weltentages nach den Major- und Minorpunkten des Goldenen Schnitts strukturiert wurden. Ich bitte, dort nachzusehen, um mich hier nicht wiederholen zu müssen.

Grundaussage: Die Möglichkeit des DFB, Europameister zu werden, hat gute Chancen auf Verwirklichung.

Immer wenn diese beiden Finsterniss-Zyklen in einem Jahr sichtbar wurden, und auch bei der Wiederkehr des Knotenrhythmus, hatten die DFB-Mannschaften mit einem Orbis von +/- einem Jahr große Erfolge:

Die Herren:   1954 Weltmeister (WM), 1966 WM-Finalist, 1972 Europameister (EM), 1974 WM, 1986 WM-Finalist, 1990 WM, 2002 WM-Finalist.

Die Frauen:  1971 wurde ihnen die Spielerlaubnis erteilt (war vorher verboten), 1985 erste EM-Teilnahme, 1989 EM, 1991 EM, 2003 WM und 2007 WM ohne Gegentor!

Stolze Bilanzen in diesen Jahren – auch 2008? Dieses Muster sagt eine Finalteilnahme als mögliche Entsprechung an.

Mit der WM 2002 hatte das Grundmuster der Knotenwiederkehr des DFB von 1974 seine Anpassungskrise an die Welt bei dem Major von der Hälfte des Zyklus 1998 überwunden (seitdem ist der DFB nicht mehr völkisch und für Militärjuntas wie noch bei der WM in Argentinien, sondern tritt mit Erklärungen gegen Rassismus und Rechtsradikalismus auf). Mit der gleichzeitigen 2.Chironrückkehr wurden Weichen gestellt: Im Jahr zuvor  ein neuer Präsident und die Ausgliederung (Chiron) der Profivereine in die DFL, seitdem auch Einbeziehung neuer Trainingsmethoden. Diese Anpassung wird 2012 abgeschlossen sein als Grundlage des Versuchs einer neuen schöpferischen Expansion. Die erste ging 1937 bekanntermaßen grob in die falsche Richtung los, führte zur Selbstzerstörung des DFB.

Der konkrete Vergleich des DFB in seiner Entwicklung mit dem EM-Turnier am 7.5.2008, Beginn 18.00 in Basel/Schweiz

Innen DFB-Gründung mit selbst korrigierter Geburtszeit nach dem WM-Sieg von 1954 (vgl. besagte pdf-Datei S.16), außen seine Sekundärprogression, darum herum die Planetenpositionen des Eröffnungsspiels (dazu gehört ein AC auf 10° Skorpion und ein MC auf 22° Löwe):

Die Stier-Sonne pr des DFB ist in das innovationsfreudige Wassermannsegment des Zeichens gewechselt: Neu soll das Muster der Kraft sein, aber weiter erfolgreich. Sie bleibt weiter wie seit 2004 (neuer Trainer Klinsmann) in der Saturngrenze, was den hohen Anspruch an das individuelle Training und die Kreativität der Mannschaft betont, mit Saturn radix auf 0° Steinbock im 5.Haus. Dieses von Trainer J.Löw fortgeführte und mit begründete Konzept steht vor seiner Bewährungsprobe, wie ich den zulaufenden TAO-Winkel der Sonne pr zum Uranus in 5 deute (als Einübung neuer Bedingungen für den Sieg, was anstrengt und bei Dissonanzen und Misserfolg leicht wieder aufgegeben wird). Sicher ist, das fast die ganze Mannschaft mitzieht, durch das Anderthalbquadrat dieser Sonne pr aus gleichem Element zu der Ceres radix an Spitze 6 – auch wenn das jetzige Mannschaftsgefüge der Ceres pr am DFB-DC durch den transitierenden Nessus bis zur Schmerzgrenze belastet wird, was sich an der Torwartdiskussion und vielleicht auch an der Auswahl der drei noch auszuschließenden zeigt. J.Löw hat bei seinem Vertragsabschluss vor zwei Jahren gesagt, der EM-Titel sei das Ziel: Mit dem Sextil zu Orcus und der progressiven Juno ist das eine Bindung, die bei Nichterreichen des Ziels am 12.7.08 wieder aufgegeben werden könnte, aber auch bei Erfolg – denn mit dem Quadrat der Sonne pr zu Neptun tr am aufsteigenden Mondknoten tr hängt sein Weitermachen sicher davon ab, das diese seine neuen Strukturen im 7.Haus des DFB als fester Bestandteil einer Zusammenarbeit integriert werden.

Dafür hat er gute Chancen, da der laufende Jupiter rückläufig ist, also stark praktisch wirksam, den progressiven aufsteigenden Marsknoten (bewusste und geplante Kraftanwendung) im Trigon aspektiert und dieser im Quadrat zur Knotenachse tr im 7. DFB-Haus steht. Auch der Uranustransit auf der Spitze 9 des DFB im Sextil zu diesem Jupiter ist ein weiterer Hinweis auf eine mögliche Finalteilnahme als gutem Abschneiden bei dieser EM.

Mit Saturn pr rückläufig auf dem Radixmond ist diese auf einen befristeten Projekterfolg abgestimmte netzwerkintensive sportartübergreifende Trainingsabwicklung von den normalen Mitgliedsvereinen (= Mond des DFB) schon aus strukturellen Gründen nicht mehr leistbar. Auf Vereinsebene sind die TSG Hoffenheim und ab nächster Saison Bayern München Modelle dieser Art von Mannschaftsleitung. Nur bei subjektivem Erfolg wie 2006 wird diese Neuerung weiter getragen werden, da mit dem Quintil zu der Venus(Erfolg)/Nessus (Schmerzgrenze) – Konjunktion in den Fischen damit ansonsten die nationale (im Jupiterbeherrschten 8.Haus als Substanz der Zustimmung und Bindungsbereitschaft an die Nationalmannschaft, der stark an der Spitze stehend auch das 5.Siegerhaus im Schützen beherrscht) Schmerzgrenze erreicht ist, das auch nicht so erfolgreiche Vereinsspieler im „Projekt Nationalmannschaft“ einen Bonus haben können. Sein Halbsextil zum Radix-Mars im Wassermann zeigt die Intensität des Siegeswillens deutscher Mannschaften an, auch wenn es „noch nicht“ (Quincunxaussage) reichen sollte – wenn es denn einen Pokal zu gewinnen gibt (Uranus auf dem absteigenden Marsknoten im 5.Haus im Schützen ist ein automatischer Kraftabruf bei Wettbewerbssituationen).

Mars als DFB-MC-Herr und im 4.Haus eingeschlossen mag vielleicht nur dann siegen, wenn dieser Skorpionabschnitt dort aktiviert wird. Dies war der Fall: die WM 1954, 1974,1990 und 2006 hatten jeweils einen Skorpion-AC. Nur beim letzten Mal kamen wir nicht ins Finale, wurden 3. Da stand dieser AC in 3° ablaufender Konjunktion zu Jupiter tr, und Deutschland war Gastgeber. Ein „Ausländer“, der uns schlug, wurde Weltmeister – Italien. Da wir diesmal nicht in Deutschland spielen, ein Indiz für den EM-Titel: denn der AC des Eröffnungsspiels liegt bei 10° Skorpion. Zusätzlich steht der EM-Eröffnungsmars am AC des DFB im Sextil mit einem Sonnestellium beider innerer Planeten auf dem Radixpluto des DFB in 11 und bildet ein fließendes Energiedreieck mit der progressiven Ceres (der aktuellen Mannschaft) am DC. Wenn der über sie transitierende Nessus ihre internen Spannungen nicht aufbrechen lässt, (was ich im Viertelfinale -siehe weiter unten- für möglich halte), diese durch den Erfolg überdeckt werden, dann kann nur ein Eingriff von außen wie ein Anschlag o.ä. den Erfolg des DFB verhindern.

Das Risiko für einen solchen besteht, aber die Chance seiner Verhinderung durch den Veranstalter ist größer: Das Horoskop des Eröffnungsspiels:

Mars als AC-Herr im Anderthalbquadrat zu Pluto in Feuerzeichen und in Opposition zu Nessus (mit Jupiter im 3.Haus) auf der Achse 3/9 ist bei einer internationalen Veranstaltung bei einem harmonischen Biquintil zu Uranus noch in 4 (als Veranstaltungsort) immer gefährlich. Hier möglicherweise ausgeführt von einer bestehenden Gruppe, die sich, spontan herausgefordert, dazu entschließt, da absteigender Marsknoten = Mars/Mondperigäum = Nessus/Mondperigäum = Sonne/Mond. Daher vermute ich schon einen Versuch der angekündigten Anschläge (durch Dschihadisten im Internet). Mit dem Sonnenstellium im Sextil zu diesem Mars und vor allem im zulaufenden TAO-Winkel zu Pluto denke ich aber, das staatliche Kräfte diesen verhindern können. Das Risiko liegt bei dem Eröffnungstag, da Mars dann in Opposition zu Nessus steht.

Wenn hoffentlich die inneren Mannschaftsspannungen der progressiven Ceres am DC des DFB mit dem laufenden Nessus darüber das einzige Risiko der Mannschaft bleiben, so müsste man am Radix von J.Löw sehen können, ob er diese Achse am AC des DFB entschärfen kann. Mir liegt nur der Geburtstag vor, keine Geburtsminute. Innen der EM-Beginn, außen J.Löw ohne Häuser:

Mit seiner Sonne am DC des DFB wird schon mal seine richtig gute Punktspielbilanz als Trainer deutlich. Mit seiner Sonnenkonjunktion mit QB1 zeigt sich auch eine charismatische Ausstrahlung. Darüber geht der laufende Nessus im Trigon zum Sonnenstellium der EM. Sein Neptun am EM-AC im Quadrat dazu und zu seiner eigenen Sonne zeigen eben diese Fähigkeiten der Deeskalierung dieses Nessus auf der Ceres pro des DFB – der aktuellen Mannschaft. Sein Merkur am EM-IC (dem Ergebnis der EM) in Konjunktion mit Knoten/Neptun tr als Quadrat zur Sonne pr des DFB lassen den Titel nochmal wahrscheinlicher werden, da Deutschland kein Favorit der EM ist.

Im Verlauf des Turniers bis zum 29.6.08 laufen folgende Marstransite über diese Synastrie:

MARS 14°30 – 28° Löwe

Bis 17° als Sextil zu Venus/Merkur der EM ein guter Verlauf. Das sind die ersten beiden Spiele. Hohe Flexibilität wird von J.Löw beim Österreichspiel verlangt, da dann Mars tr auf 20° Löwe sein fließendes Dreieck Uranus/Jupiter/Merkur am laufenden absteigenden Mondknoten auf dem MC der EM auslöst. Mit der laufenden Juno rückläufig über seinem Jupiter muss er von da an vielleicht wichtige Leistungsträger austauschen.

Beim Viertelfinale am 19. oder 20.6 (falls gegen Österreich der Gruppensieg verspielt wird) steht Mars auf 22° am MC der EM im Quincunx zu Löws Ceres (in Konjunktion mit Jupiter tr) und in der Halbsumme = Jupiter/Uranus der EM. Ein stationärer Merkur in Trigon zu Löws Sonne und als Quincunx zu seinem Saturn. Sicherlich ein knappes Spiel für seine Mannschaft.

Für den DFB eine Opposition des Mars zu Uranus in 5. Er bildet so ein T-Quadrat mit Venus/Nessus und Uranus. Ich erwarte eine heftige Debatte über die Spielweise der Mannschaft und seine Trainingsmethoden. Wenn mein korrigierter DFB-AC stimmt, müsste ein fließendes Dreieck Merkur tr/st – AC – Uranus, mit dem aufsteigenden Marsknoten als Drachenfigur mittels einer Kraftanstrengung einen mühsamen und knappen Sieg sichern. Möglicherweise ein Sieg nach turbulenten Auseinandersetzungen im Umfeld des Veranstalters oder der heimischen Zuschauer. Da diese Marsposition der Parole seines Cheftrainervertrages vom 12.7.06 entspricht, Europameister zu werden, besteht hier das einzige große Risiko, vorzeitig nach Hause fahren zu müssen. Dann wäre der Gegener vielleicht der spätere Europameister.

Beim Halbfinale am 25.6. steht Mars auf 26° Löwe in Opposition zu Löws Chiron, bildet mit seinem Jupiter ein Trigon und mit seinem Nessus ein T-Quadrat. Er wird sich bei seiner Aufstellung gegen viele Kritiker durchsetzen müssen, um hier Erfolg zu haben. Dafür spricht dieses Marsquadrat zu der DFB-Sonne pr im Stier, die ja seinen Einfluß aktuell verkörpert. Mit dem Trigon dieses Mars zum progressiven Mond des DFB und zum von mir korrigierten MC r auf der Vesta, im Sextil zum DFB-Neptun und bei einem gleichzeitigen Übergang des progressiven AC über den IC r des DFB sollte nach langem Bangen (vielleicht Verlängerung oder Elferschießen ?) ein Sieg herausspringen.

Beim Finale steht Mars auf 28°30 Löwe, in Konjunktion mit Orcus tr und im Trigon zu Pluto tr. Vielleicht der Sieg mit Ansage bei Löws Vertragsunterzeichnung am 12.7.06 ?

Innen Löws Vertragsbeginn, außen das EM-Finale:

Mit dem Finale-AC auf der Pallas des Vertrages, also seinen neuen Leitlinien für das Training, mit seiner Gemeinschaft (der Sonne/Ceres-Konjunktion) am DC des Finales im Trigon zum Jupiter des Vertrages in dessen 7.Haus, mit dem Final-MC in Konjunktion, eine sichere Chance auf den Titel. Auch durch seine Sonne im Quadrat zum 3.Vertrags-Haus gehe ich von einem Sieg aus, wenn das Finale nicht durch die Niederlage im Viertelfinale vorher gar nicht erst möglich wurde.

Horoskopdaten:

DFB-Gründung mit von mir korrigierter Geburtszeit: 28.1.1900 um 17.15 in Leipzig

EM 2008 am 7.6.08 um 18.00 in Basel/Schweiz

Joachim Löw, 3.2.1960 ohne Geburtszeit in Schönau im Schwarzwald

D – Polen am 8.6.08 um 20.45 in Klagenfurt/Österreichj

D – Kroatien am 12.6.08 um 18.00 in Klagenfurt/Österreich

D – Österreich am 16.6.08 um 20.45 in Wien/Österreich

Viertelfinale als Gruppenzweiter am 19.6.08 um 20.45 in Basel/Schweiz

Viertelfinale als Gruppensieger am 20.6.08 um 20.45 in Wien/Österreich

Halbfinale am 25.6.08 um 20.45 in Basel/Schweiz

Finale nam 29.6.08 um 20.45 in Wien/Österreich

DFB-Vertragsbeginn mit Trainer j.Löw am 12.7.06 um 0.00 in Berlin/D

Mai: 27 05 2008 Posted by | Uncategorized | , , , | 6 Kommentare

Geschichte und Entwicklung des DFB (Deutscher Fußball Bund)

von Wolfgang Scheer

DFB – Analyse

Der Deutsche Fußball Bund (DFB) ist einer der zehn ältesten und mitgliederstärksten Fußballverbände der Welt. Er organisiert und leitet nicht nur den Profifußball, sondern den gesamten Spielbetrieb im Land.

Auf 42 Seiten steht ein Artikel zur Analyse des DFB, der nach den notwendigen redaktionellen Kürzungen im „Meridian“ zur Fußball-WM im Juli/August 2006 erschienen ist. Darin hatte ich auf S.34 – 36 die Prognose abgegeben, das die deutsche Mannschaft über das Achtelfinale hinauskommen würde, es aber für den ganz großen Erfolg 2006 nur für „Risikowetter“ reichen würde, da die Sonnenfinsternisse der großen Erfolge des DFB erst wieder zur EM 2008 greifen. Indirekt also auch eine Prognose als Europameister dieses Jahr, für die ich demnächst wegen des Trainerwechsels zu J.Löw erst noch mal „nacharbeiten“ muss. Überraschend deutlich waren für mich dabei die wechselnden politischen Positionen der DFB-Offiziellen im Zyklus der 88jährigen Merkurrevolution sowie der Zusammenfall der Erfolge und Misserfolge mit den Finsterniszyklen der Sarosnummern 121 und 126.

Ich habe diese Methode der Kombination des Weltentages, der Sonnenfinsternisse der analysierten Institution und den Rhythmen des Goldenen Schnitts bisher nicht wieder verwendet. Sollte ich vielleicht mal wieder tun.


Foto: Albrecht Liebscher, Wikimedia.

Wenn in der Deutung dieser Entwicklungsjahre des DFB einige fehlen, so liegt es nur an mir fehlendem Datenmaterial. Ich habe eine Chronik des DFB angehängt, um auch die Ereignisse der anderen Jahre nicht vorzuenthalten.

Den sehr umfangreichen Artikel finden Sie hier als PDF-Datei zum Download.

April: 30 04 2008 Posted by | Geschichte, Prognosen, Prognostische Forschung, Sport | , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Auswertung Entwicklung EADS und Airbus von 16.6.2006 – 31.12.2007

Nachdem ich seit dem 15.6.2006 die Entwicklung von EADS und Airbus zwecks Erprobung von Kleinplaneten in einer Mundanprognose begleitet habe, möchte ich hier eine erste Bilanz der Prognosen bis zum 31.12.07 ziehen, als Liste zutreffender, grober und falscher Prognosen meiner eigenen Versuche anführen.

Prognose 1 am 15.10.06 (zutreffend): L.Gallois wurde am 9.10.2006 AirbusChef mit einem Jahr Frist, die gesamte eigene Firmenstruktur für die Konkurrenz mit Boeing umzuwandeln.

Power-8 trat am 28.2.2007 in Kraft und Gallois wurde im Juli zum neuen EADS-Chef.

Prognose 2 am 15.12.06 (grob korrekt): Im März 2007 beginnt wegen progressiver Sonnenfinsternis der EADS eine völlig neue Struktur der Produktionspalette als Folge von Fakten der Ermittlungen wegen Insiderdelikten an der Börse seit 6.12.2006.

Grob richtig ist der Beginn von Power-8 mit Auslagerungsplanungen der Produktion aus dem €-Raum am 28.2.07 und auch die Unterbrechung der Produktionslinie für den A 380 F am 1.3.07, nicht nachweisbar blieb die Begründung der Prognose.

Prognose 3 am 15.12.06 (zutreffend): Im März 2007 dürfte der HHer Senat diese progressive Sonnenfinsternis wegen des eigenen Saturnquadrats zur Ceres der EADS gut nutzen können, neue Mittel für Arbeitsplätze in HH zu fordern.

Tatsächlich stimmten am 22.2.07 mehr als die Hälfte der 10 leitenden Mitglieder des EADS-Aufsichtsrats nach der Gründung eines Konsortiums zur Übernahme der 15%-Anteile von damals DaimlerChrysler am 22.1.07 gegen die angedachte Verlagerung der Produktion des zukünftigen A 350 aus Deutschland in die CFK-qualifizierten-Standorte in Frankreich und Spanien.

Prognose 4 am 10.1.07 (zutreffend): Das Geheimtreffen des Grundkonsortiums zur Übernahme deutscher Aktien von DaimlerChrysler lässt auf einen neuen Zufluß von Geldern schließen, die mit hohen Renditezusagen eingeworben wurden, was als Absicht zum Personalabbau gedeutet wird. Hier bietet sich an, die gut laufende A 320 Produktion zu rationalisieren (Zusammenbau in Deutschland vor allem in HH) und perspektivisch nach China zu verlagern, mit dem Kern –Know-How in HH verbleibend. Diese Ausbildung hat einen Modellcharakter für den Personaleinsatz bei EADS: Qualifiziertes, weltweit überall einsetzbares Personal mit genau angepasstem Wissen für die Produktionsreihen.

Am 28.6.07 unterzeichnete Wirtschaftsminister Glos in Peking einen Vertrag über ein Flugzeugwerk zur Endmontage des A 320 ab 2009 mit 51% Anteilen für Airbus. Dafür werden seit dem 31.10.06 600 Mitarbeiter in HH ausgebildet. Seit dem 25.3.08 wird der A 320 jetzt auch in HH selber montiert.

Prognose 5 am 26.3.07 (halb korrekt): Die mit Power-8 vorgesehene Auslagerung von 50% der A 350-Fertigung und 25% der anderen Typenfertigung aus den deutschen Werken

führt zu einem harten Machtkampf mit der Kernbelegschaft und in Februar/März 2008 zu einem harten Eingreifen stattlicher Stellen.

Ein harter Machtkampf wurde es nicht. Einige Demonstrationen, die durch immer neue Nachrichten über neue Eigentümer verunsichert wurden zwischen Hoffen und Bangen. Kein Lohnkampf, da schnell 5% im Metalltarif gewährt wurden. Aber es wurde am 30.3.08 ein hartes Eingreifen der stattlichen KfW-Bank, die OHB und Cerberus ausbootete und dafür selber zu 60% einsprang.

Prognose 6 am 5.4.07 (Falsch): Der BUND-Antrag auf Aufhebung der Baugenehmigung für die Verlängerung der Landebahn in HH hat eine reale Chance vor dem BundesVerwaltGericht in Leipzig.

Der Antrag wurde verworfen und abgelehnt.

Prognose 7 am 31.8.07 (bis jetzt merkbare Tendenzen für eine grobe Übereinstimmung mit der Aussage): Zwischen dem Sonnenprogressionsquintil zu Ceres (Power-8 Programm) und ihrer Opposition zu Vesta ( April 2009 )) liegt eine Phase der Gnadenfrist für den Ausbau der Produktionsreihen der zivilen Großraumtransporter.

Am 18.9.07 wurde vermeldet, dass die ganze Entwicklung des A 350 noch mal neu beginnt.

Am 19.2.08 Schäden an den Treibstoffpumpen beim ersten Linien-A-380 in Singapur (bereits dritter Schaden nach Flügelschaden bei einer Manövrierblockade am Boden bzw. Problemen mit den Rettungsrutschen).

Prognose 8 am 19.9.07 (zutreffend, wenn es bei 60% KfW und 40% VAR – Beteiligung bleibt – 30.3.08): Ein Zugriff von außen auf die nationalen Airbuswerke, die zum Verkauf stehen, ist zu erwarten. Eine Entscheidung wird bis Ende Dezember umstritten sein (Vorvertrag mit OHB Bremen), sie wird endgültig, wenn Mitte März 2008 der Erstflug – AC vom Mars überschritten wird: KfW + VAR-Fonds.

Prognose 9 am 12.10.07 (weitgehend falsch): Mitte Dezember 2007 wird durch TransitJupiter über den MC als Folge der Ermittlungen die Führungsspitze umstrukturiert.

Die Führungsspitze des Konzerns war nicht insgesamt betroffen, wohl aber einzelne Personen (frühere EADS-Manager in München vor Gericht und Bestechungsfallenthüllung bei der Lieferung von Hubschraubern an Indien). Der SchützeMerkur in laufendem Trigon zu QB1 im ersten Haus der EADS löste allerdings die Gründung einer Ethikkommission in der Konzernleitung aus, sodass der Jupitertransit diese anders als vorausgesagt umstrukturierte.

Prognose 10 am 12.10.07 (durch Kombination mit Prognose 9 falsch): Herr Enders ist durch ein Urteil bei den Insideranklagen im Dezember 2007 nicht als Airbuschef zu halten, bleibt aber wegen seiner Unentbehrlichkeiten beim US-Geschäft im Konzern.

Es gab bis dahin keinen Prozess.

Prognose 11 am 21.11.07 (falsch): Von Januar – März 2008 massive Streiks und Proteste gegen die Verkaufsentscheidung.

Es gab sie nicht.

Prognose 12 am 21.11.07(noch offen): Ab Juli 2008 Gefahr, das die Konkurrenz besser produziert. Bezug auf die „quasi Handarbeit“ (Enders) der ersten 25 A 380 mit Nachteilen im Ruf der Zuverlässigkeit gegenüber Boeing.

Prognose 13 am 21.11.07 (zutreffend): Die vier Eignerstaaten werden im Dezember Verluste ausgleichen müssen, die durch plötzliche Enthüllungen aufgedeckt werden.

Prognose 14 am 21.11.07 (bisher zutreffend). Bis Ende April, eher Mitte Mai wird es noch Probleme mit der bordeigenen Kommunikation der A 380 geben.

Letzter veröffentlichter Vorfall beim ersten A 380 am 19.2.08. Außerdem wird der dritte verkaufte A 380 intern völlig nach den Wünschen des Käufers umgebaut.

Prognose 15 am 21.11.07 (noch offen): Die Verspätungen beim A400M werden mit Hochdruck aufgearbeitet und sind bis April 2008 als Produktionsrückstand eingeholt.

Prognose 16 vom 15.10.06(Tendenz stimmig): Das eigene Ansehen in der Welt und der wirtschaftliche Erfolg hängen vom Kernbereich der Militärtechnik ab.

Am 15.12.07 wurde „Vision 2020“ verkündet: Rüstungsbereich durch Zukäufe stärken, zivile Produktion von jetzt 64% auf 50% vermindern, Dienstleitungen von 10% auf 25% der Produktion verstärken.

Kleines Fazit zum jetzigen Stand April 2008:

N= 16

Zutreffend oder stimmige Tendenz: 7

Bisher zutreffend: 1

Grob korrekt: 1

Halb korrekt, halb falsch: 1

Noch offen: 2

Weitgehend falsch: 1

Falsch: 3

Anmerkung: Die drei falschen betrafen eigene Hoffnungen, die nicht erfüllt wurden. Sie trübten meinen Blick auf die Analyse zu sehr subjektiv ein.


1.) http://www.astrobegleitung/html/zeitgeschehen.html

April: 27 04 2008 Posted by | Allgemeine Mundanprognosen, Prognosen, Prognostische Forschung | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Begrüßung

Die Idee zu diesem  Blog ist aus einem Gespräch zwischen HWWolters und mir entstanden, als wir uns mal über die gar nicht so selten gehörten Behauptungen in Astrologenkreisen unterhielten, das es Methoden gebe, deren Ergebnisse immer richtig seien. Nur hat das unseres Wissens leider noch keiner nachweisen können.

Ich meine, das es das auch gar nicht gibt. Schließlich ist seit dem Beweis der Quantenmechanik sicher, das der Wissenschaftler, Astrologe usw. jeweils Teil der eigenen Projektprozesse ist und durch die Richtung seiner Aufmerksamkeit und die Art seiner Fragestellung das Ergebnis mit beeinflusst.

Abgesehen davon, liegt mir halt am Herzen, das man am meisten aus Fehlern lernt, den eigenen und denen, die einem berichtet werden. Und auch von denen, die man bei anderen halt so sieht. Leider gibt es bisher keine mir bekannte Veröffentlichung oder Blogs, Foren etc. die das thematisieren. Nun hatte ich mit HWW mal jemanden gegenüber, der als IT-Mensch über Kenntnisse verfügt, solch einen Diskussionsrahmen zu schaffen. Ich selber bin ein ziemlicher Computerlegastheniker.

Mich ärgerte auch schon, seit ich 1984 mit dem Astrologiestudium begonnen hatte, die Eitelkeit der behaupteten „Unfehlbarkeit“ gar nicht so weniger Astrologen, nur ihre Methode sei „richtig“. Sie besteht manchmal einfach nur in der geschickten Löschung begangener Irrtümer.

Deshalb habe ich z.B. seit Juni 2006 eine fortlaufende Kolumne über die Entwicklung von EADS und Airbus auf der im Link angegebenen Webseite geschrieben, mit gegebenen Prognosen und der Erfahrung ihrer Richtigkeit, tendenziellen Korrektheit oder eben ihrer Irrtümer. Darüber und über andere veröffentlichte Arbeiten von mir möchte ich mich gerne besser austauschen als bisher und nutze deshalb diese Gelegenheit mit großer Hoffnung auf einen offenen Diskussionsprozess.

Mundane Prognosen scheinen mir dafür besser geeignet als persönliche Horoskope, zum einen wegen der nicht vorhandenen Privatsphäre, zum zweiten wegen der fehlenden Wechselwirkung zwischen „Analyseobjekt“ und dem Prognostiker. So bleibt nur die eigene Subjektivität, die  Ergebnisse beeinflusst. Und die ist schon noch groß genug.

Am spannendsten fände ich, wenn einige gemeinsam ein Thema auswählen und in dessen Verlauf ihre Stärken und Schwächen offenbar werden lassen könnten, um sich gemeinsam zu verbessern.

Wolfgang Scheer 

 

April: 26 04 2008 Posted by | Aktuell | Hinterlasse einen Kommentar