Prognosefokus

Das mundanastrologische Forschungs-Journal

Eskalation der Krisen Juli / August 2008

von Hans-Werner Wolters

Der hohe Ölpreis dämpft den Optimismus. Überall auf der Welt steht die Wirtschaft vor großen Herausforderungen. Dazu gesellen sich existenzielle Probleme der Menschen in zahlreichen ärmeren Ländern. Eine überaus schwierige Situation. Ausgerechnet kurz vor der Olympiade in der Zeit vom 03.08. bis zum 05.08. zeichnet sich zudem mancherorts eine Eskalation ab, die sehr aufmerksam verfolgt werden sollte.

Astrologen sind stets an den Konstellationen interessiert, die sich am Himmel bilden. Insbesondere dann, wenn ein ganz bestimmter Typ davon gerade untersucht wird. So hat es mir der Tao genannte Aspekt angetan, der ein Winkelverhältnis von 165° beschreibt und der nach astrologischer Auffassung ein beträchtliches Spannungspotential in sich birgt, wenn an ihm „gewichtige“ Gestirne beteiligt sind. Dem Tao-Aspekt hatte ich einen Wirkungs-Orbis von bisher 2.5° bis maximal 3° zugesprochen und somit erst für das Ende dieser Woche mit recht markanten Steigerungen der bekannten Probleme in dieser Welt gerechnet. Umso mehr war ich zunächst erstaunt, dass es zu den von mir erwarteten Nachrichten schon eine gute Woche früher gekommen ist. Als ich es hinterher genauer untersuchte, fand sich die Erklärung in Resonanzen zur Saturn-Neptun-Konstellation des letzten Steinbock-Ingresses, der für die Jahresprognose maßgeblich ist. Ob nun der Orbis des Tao tatsächlich etwas größer gefasst werden muss oder ob dieser Spezialfall hier durch die soeben beschriebenen Resonanzen hinreichend erklärt ist, können nur zukünftige Beobachtungen sauber entschlüsseln. Fest steht aber, dass der Saturn-Neptun-Tao – nun innerhalb des Orbis – mehr und mehr spürbar wird und das im Verein mit den anderen Gestirnen am Himmel ein Konzert aufgespielt wird, welches gleichermaßen aufmerksam wie achtsam wahrgenommen werden möchte.

Ursprünglich war hier ein Artikel geplant, der besonders die Bedeutung des gesamten Aspektbildes für die olympischen Spiele beginnend am 08. August unter die astrologische Lupe nehmen sollte. Da ich vor längerer Zeit schon einmal einen Blick auf die Horoskope für Pakistan und Afghanistan geworfen hatte, nahm ich eines der beiden Horoskope und brachte die kommende kosmische Situation in Relation zum afghanischen Jahreshoroskop.

Den Kritikern der Astrologie möchte ich im Vorfeld schon einmal sagen, dass ich mir nichts mehr wünsche, als dass es sich hierbei um eine Fehlprognose handelt. Mir wäre es hier lieber, die gesamte astrologische Prognostik als Unsinn zu entlarven denn dass, was ich aus den Konstellationen interpretiert habe auch noch im Geschehen bestätigt zu sehen. Nun denn: oftmals ist der eigene Blick zu subjektiv, weil wir bewegt durch Nachrichten und Medien Welt und Zukunft dunkler sehen, als sie es eigentlich verdient. Ein absolut klarer und objektiver Blick hingegen vermag die vermeintlich sichtbaren Spannungen in die richtigen Relationen setzen und vielleicht entpuppt sich dann gesehener Schrecken als nicht mehr als der übliche, alltägliche Wahnsinn der uns tagtäglich und überall in den Bildern vom Geschehen auf dieser Welt begegnet.

Soviel der Vorrede.

Afghanistan.

Es ist ja nicht so, dass wir überhaupt keine Ahnung hätten von dem, was die Menschen dort erdulden müssen. Natürlich können wir uns halbwegs vorstellen, was jahrzehntelanger Krieg in einem Land bedeutet. Doch auch in solchen dunklen Zeiten eines Landes gibt es immer wieder Episoden, die die ohnehin schon vorhandene Belastung in noch dramatischere Größen treiben. Wenn ein astrologisch versierter Analytiker auf die Zeichnung blickt und diese in aller Tiefe ausdeutet bekommt er eine Ahnung von dem, was den Afghanen in der nahen Zukunft bevor steht.

Im IC-Lunar für Kabul fällt der Saturn-Neptun-Tao von Feld 2 (Neptun) nach Feld 8. Wir finden zudem Chiron auf der Spitze 2 zusammen mit dem Mondknoten. Saturn in 8 hat wieder ziemlich genau den Ort der Basisberechnung [Steinbock-Ingress 22.12.2008] erreicht und aktiviert somit dass dort angelegte Saturn-Mond-Quadrat. Der Mond steht im IC-Lunar in 5 ..

Der Krisenherd Afghanistan

Der Krisenherd Afghanistan

Ich erkenne hier eine humanitäre Katastrophe großen Ausmaßes. Wohl kam vergangene Woche in den Nachrichten, dass es im Norden Afghanistans bedingt durch die anhaltende Dürre zu Ernteausfällen gekommen ist und Menschen dort jetzt schon hungern. Aus dem Bild aber schließe ich, dass das Schlimmste noch bevor steht und die Nahrungsmittelknappheit Züge annehmen wird, die man sich bisher noch nicht vorstellen kann. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das auf den Norden Afghanistans begrenzt bleibt. Das Mond-Saturn-Quadrat lässt jedenfalls vermuten, dass es zu großen Opfern bei der Bevölkerung kommt, die im Schwund der Existenzgrundlagen (Neptun in 2) zu suchen sind.

Doch nicht nur hier liegt ein Problem. Die Venus-Neptun-Opposition (Venus Spitze 8 als Herrin von 4!) lässt auf katastrophale hygienische Bedingungen schließen, die existenzbedrohend sind. Es besteht die Tendenz zu Verunreinigungen, Vergiftungen, Ausbruch von Seuchen, etc.. Ferner deutet diese Venus-Neptun-Verbindung auf Verluste durch Veruntreuung, Unterschlagung und zwielichtige Geschäfte hin. Diese astrologische Entsprechung (Venus-Neptun: auf anderer Deutungsebene = Genussgifte) passt im Bilde natürlich auch zur Opium-Produktion, die vielfach den Anbau von Getreide verdrängt hat und die Krise dadurch dramatisch verschärft.

Doch noch nicht genug davon. Mars im 8. Feld in der Opposition zu Uranus in 2 deutet auf den plötzlichen Ausbruch großer Gewaltakte, auf die Zerstörung institutioneller Einrichtung – ja. auf den generellen Anschlag auf das Gemeinwesen als Ganzes hin. Saturn in 8 verschärft die Situation und deutet auf den Stand am Rand des völligen Zusammenbruch des Gemeinwesens, des Staates hin. Es passt ins Bild, das der laufende Saturn in 8 noch einen Tao zu Uranus unterhält. Besonders deshalb, weil Uranus in 2 auf plötzliche einsetzende Umschwünge und Verluste hinweist, die in ihrer Natur unvorhersehbar sind und gegen die das Staatswesen in keiner Weise gewappnet ist. Mars zeigt mit seinem Trigon zu Jupiter an, dass sich der Staat diesem Druck entgegenstemmt und dass er dabei Unterstützung findet (Jupiter Herr von 11). Jupiter in 12 im Steinbock ist nicht in der stärksten Position, gibt aber Hinweise darauf, dass die Probleme des Landes zumindest entschlossen im Rahmen der Möglichkeiten angegangen werden.

Um den 03.08. bis zum 05.08. kommt es dem Aspektbild nach zu einer Kulmination, denn zum Saturn-Neptun-Tao gesellt sich in dieser Zeit die exakt werdende Mars-Uranus-Opposition. Am Sonntag, dem 03.08. finden wir den laufenden Mond in Konjunktion mit Saturn, am Tag darauf in der Konjunktion mit Mars. Diese Zeit ist damit als besonders kritisch anzusehen. Damit ist jedoch nicht gesagt, dass der Rest des Monats relativ ruhig wäre. Es ist eher so, dass die Entwicklungen um das genannte Datum herum den Beginn einer Entwicklung markieren, die ihre Schatten weiter in die Zukunft wirft. Insgesamt kann über die Zeit von zunehmenden kriegerischen Aktivitäten im Land ausgegangen werden. Selbst die Zeit September / Oktober zeigt vermehrt sehr scharfe Polizei- und Militäraktionen an, kann auf den ersten Blick jedoch zumindest etwas günstiger betrachtet werden, als der Zeitraum, der jetzt unmittelbar vor Afghanistan liegt. Leider aber nur auf den ersten Blick, den zu dieser Zeit zeigt das IC-Lunar ein genaues Mond-Saturn-Quadrat am Himmel, das heißt: das Leiden für die Bevölkerung geht weiter. Der darüber hinaus gehende Zeitraum wurde nicht weiter in Augenschein genommen.

USA – Krieg gegen den Terror:
die Lage Mitte Juli bis Mitte August 2008

Es gibt keine latenten Konflikte oder Problemstellungen in den USA, über die nicht schon in den Medien berichtet worden wäre. So kann dann auch der Blick auf das Jahreshoroskop für 2008 keine großen, neuen Erkenntnisse hervorbringen. Es ist daher hier bei dieser Betrachtung lediglich von Bedeutung, welche in der Latenz liegenden Konfliktpotentiale von den Konstellationen ab Ende Juli weiter forciert werden. Das Jahreshoroskop zeigt einen Mars im 9. Felde und wirft damit ein Licht auf die energische Durchsetzung von Staatsinteressen zur Sicherung von Werten und Besitzständen, da Mars aus dem 2. Felde (Skorpion) kommt. Dies umso mehr, als Merkur in diesem Jahreshorskop in Feld 3 steht und eine Opposition zu Mars in 9 unterhält: Wir können dem entnehmen, dass der Einsatz militärischer Mittel forciert wird. Auch das ist so neu nicht angesichts des Irak-Kriegs und Afghanistans. Aus dem Irak sollen aber eigentlich Truppen abgezogen werden und von daher entspricht das soeben beschriebene Bild genau dem Gegenteil. Dieser Widerspruch klärt sich aber schnell, wenn wir einen Blick auf das IC-Lunar (Monatshoroskop) für den 17.07.2008 werfen, welches bis Mitte August gilt. In diesem Horoskop fällt der Aszendent zusammen mit dem Mars des Radixäquivalents (Steinbockingress 2007). Zudem fällt der Uranus dieser „Radix“ genau auf den Medium Coeli (Vertikalachse, Spitze Feld 10)). Beginnend um den 17.07. 2008 herum werden die USA immer mehr herausgefordert werden. Es ist mit Anschlägen auf US-amerikanische Institutionen, Einrichtungen und Truppenteile – insbesondere sehr heftigen Bomben-Anschlägen, Überfällen und Angriffen zu rechnen. Ob der kosmischen Gesamtlage wird sich dies vor allem in Krisen-Regionen abspielen, in denen die US militärisch aktiv sind – ich möchte hier also den Irak nicht außen vor lassen -allerdings glaube ich einen Brennpunkt zu erkennen, der in Afghanistan zu suchen ist. Das ist zuerst einmal nichts Neues. Neu dürfte aber die Massierung und die Schwere dieser Attacken im vorgegebenen Zeitraum sein.

Der zermürbende Saturn-Neptun-Tao von Feld 3 nach 9 kennzeichnet das Ende der Vorstellung, auf dem bisher gegangenen Weg zum Ziel zu kommen. Die Absicht, die USA zur Aufgabe zu bewegen und aus Afghanistan zu drängen, dürfte sich zu dieser Zeit jedoch kaum erfüllen: es besteht eher die Tendenz, der zunehmenden Gewalt mit noch härterem Einsatz militärischer Mittel zu trotzen. Wenn die Zeit bereits ab Mitte Juli von diesen Tendenzen geprägt ist, so stellt doch der Zeitraum 03.08. – 05.08. in gewissem Sinne ein Besorgnis erregendes „Highlight“ dar: in dieser Zeit bildet Mars eine exakte Opposition am Himmel, welches zu einer buchstäblich mit Sprengstoff geladenen Situation führt. Besonders in dieser Zeit gilt allergrößte Aufmerksamkeit! Wir müssen ferner davon ausgehen, dass der Spielraum für die Diplomatie in dieser Zeit sehr eng ist. Ich meine daraus den Beginn einer Eskalation der kriegerischen Auseinanderstzungen zu erkennen, die noch über längere Zeit andauern wird und der afghanischen Bevölkerung schwere Lasten aufbürdet. Nicht zuletzt besteht durchaus die Möglichkeit, dass dieser Krieg in dieser Zeit auch rein territorial ausgeweitet wird: das Jahreshoroskop von Pakistan 2007 zeigte militärische Aktivitäten in Landesteilen an, welche der Destabilisierung der pakistanischen Regierung entgegen wirken sollen. Dabei zeigten sich mehrere Konfliktsituationen gleichzeitig: einmal der verständlichen Haltung, die Souveränität Pakistans nicht zu tangieren, zweitens aber auch die Unterstützung von Verbündeten gegen die Gegner der pakistanischen Regierung (vergleiche meine Jahresübersicht für Pakistan vom 13. November 2007 hier als Forenbeitrag unter http://www.astrologix.de/forum/ForumID45/883.html#7 zu lesen. Insgesamt ist diese Periode für Pakistan alles andere als leicht und die gesamte Region wird gefährlicher für den sehr relativen Frieden in der Region denn je, zumal die Haltung auch in Pakistan immer kämpferischer wird. Wir dürfen ferner davon ausgehen, dass die Eskalation der Gewalt in Form von Bombenanschlägen aus dem extremistischen Lager auch Pakistan stärker heimsucht. … Erste militärische Übergriffe auf pakistanisches Gebiet hat es vor wenigen Wochen ja auch schon gegeben und nicht zuletzt Karsai hat sich vorbehalten, Taliban-Verbände auch auf pakistanischem Gebiet anzugreifen.

Zusammenfassung: Sowohl Afghanistan als auch Pakistan erfahren in Kürze eine Zeit, in welcher das Staatswesen ganz besonders herausgefordert ist. Insbesondere in Afghanistan geht es an die Grenzen des Erhalts des bisherigen Staatsgefüges. Es droht eine Intensivierung der kriegerischen Auseinandersetzunng gleichermaßen wie die begrenzte und zeitweilige territoriale Ausweitung der kriegerischen Handlungen auf pakistanisches Gebiet. Schlussendlich gehe ich aber davon aus, dass der pakistanische Staat diesem gewachsen ist und diese Herausforderung daher erfolgreich bestanden wird. Nicht desto weniger ist auch diese Zeit für Pakistan schwierig. Insgesamt kommen auf die Diplomatie also schwere Zeiten zu. Weitere Staaten dieser Region – insbesondere Iran und Irak wurden hier nicht untersucht.

Die USA astrologisch Mitte Juli bis Mitte August

Die USA astrologisch

USA- Wirtschaft und Börse Mitte Juli bis Mitte August

Venus im 2. Felde des in der Zeichnung innen liegenden IC-Lunars ist normalerweise kein schlechtes Zeichen für Finanzen und Vermögenswerte, für die gesamten Aktiva des Landes. Daraus nun aber wiederum zu schließen, dass sich eine Entspannung der Lage an den Börsen oder in der Wirtschaft allgemein abzeichnet, wäre zu früh auch wenn es die eine oder andere Nachricht geben könnte, die verhaltenen Optimismus stützt. Tatsächlich ist nun leider zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen, dass sich eine echte Entspannung in diesen Bezügen anzeigte. Eher das Gegenteil ist der Fall. Saturn als Herrscher des 8. Feldes (steht unter anderem für Verbindlichkeiten – aber auch für die Altersabsicherung) befindet sich im Quadrat zum Mond der Radix, welcher dort im 8. Felde steht. Es ist damit zu rechnen, dass auch die Immobilien-Blase noch einmal ihren Tribut fordert und die Börsenpapiere erhebliche Einbußen erleben. Dies alles kommt zu der Ölpreiskrise und den weiter vorhandenen Problemen hinzu. Hinzu die Saturn-Konjunktion mit Mars in 3: Dabei ist zu beachten, dass Mars über das 5. Feld des IC-Lunars (Innenkreis) und das 2. Feld der Radix (Außenkreis) regiert. Doch nicht nur am Grundbesitz orientierte Werte sind davon betroffen: da der Mond über das 2. Feld regiert (Bodenschätze, Vorsorgemaßnahmen, Vermögen im weitesten Sinne) müssen wir davon ausgehen, dass es auf breiter Front im vorgegebenen Zeitraum zu erheblichen Spekulationsverlusten an der Börse kommt. Die Einbußen werden schmerzlich sein. Es ist dabei nicht auszuschließen, dass die außenpolitische Entwicklung daran einen großen Anteil hat. Mars und Saturn im 3. Feld lassen nicht den Schluss zu, dass es in dieser Zeit zu nachhaltigen, tief greifenden Neuorientierungen oder Neuanfängen kommt. Vielmehr verspricht Mars hier in Krisensituationen Aktivismus, der in Anbetracht der Gesamtlage nicht vom Erfolg begleitet ist. Der Handel wird es in diesem Umfeld tendenziell schwerer haben zumal sich aus der Konjunktion mit Saturn in drei ergibt, dass es nicht zum Anstoß größerer Reformen kommt, sondern sich jegliche Aktion auf das gerade Sichtbare, akute Problem beschränkt .Zudem dürfte das Gegensteuern trotz einer sprunghaften und auf den ersten Blick energischen Herangehensweise etwas spät, in gewissem Sinne zögerlich und nicht nachhaltig genug sein, wodurch einer gewissen ernüchterten und eher pessimistischen Einschätzung in Handel und Wirtschaft Vorschub geleistet wird.

USA: Innenpolitik Mitte Juli bis Mitte August 2008

Die oben angesprochenen Aspekte wirken durch alles Seinsebenen. Dieser Umstand macht es sehr schwer, exakt die Ebene zu treffen, die besonders stark angesprochen wird. Wenn der laufende Mars in die Opposition zu Uranus kommt, geschieht dies aus astrologischer Sicht gleich zweimal: einmal ist es der Stand des Uranus in der Radix auf der Verikalachse im Außenkreis, ein anderes Mal ist es die Opposition zu Uranus etwas links daneben im IC-Lunar, also im Innenkreis. In beiden Fällen aber transitiert Mars dabei das 4. Feld des IC-Lunars, welches dem 12. Feld der Radix entspricht. Mars-Uranus in Spannungsaspekt zeigt unberücksichtigt der Ebene explosive Energie, Ausbruch von Gewalt, möglicherweise auch technische Katastrophen. Generell als Bild ist das einer großen Detonation am besten geeignet, um sich eine Vorstellung von der hier sich zeigenden Mars-Uranus-Energie zu machen. Nicht zuletzt steht Mars in 4 für Unruhe im Land. Er fördert hier die Verteidigungsbereitschaft, den Einsatz von Polizeikräften, dem Katastrophenschutz, usw. . Und da Mars gerade durch das Tierkreiszeichen Jungfrau geht, ergibt sich daraus eine Mars-Merkur-Verbindung, von der hinreichend bekannt ist, dass sie ebenso eine Stärkung von Militär und Polizeikräften mit sich bringt. Es ist von daher anzunehmen, dass die USA auch selbst in dem genannten Zeitraum zum Ziel für Anschläge auserkoren werden. Wie wir wissen, sind aber gerade in den USA äußerst umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen worden, die zum Teil die Bürgerrechte erheblich einschränken. Alleine aus dieser Perspektive betrachtet scheint das Risiko terroristischer Aktivitäten in den USA selbst als eher deutlich reduziert und relativ unwahrscheinlich. Es ist aber auf Grund der Situation am Himmel nicht auszuschließen, dass es gerade in der kommenden Zeit sogar zu versuchten Terroranschlägen auf amerikanischem Boden kommt. Über die Risiken für amerikanische Einrichtungen im Ausland wurde ja bereits gesprochen.

Wenn wir aber genau hinsehen, dann stellen wir fest, dass nicht nur Mars und Uranus eine Opposition bilden, sondern das Saturn gleichermaßen einen Tao zu Uranus und einen eben solchen zu Neptun bildet. Der Saturn-Neptun-Tao wurde schon angesprochen in anderem Zusammenhang: er kennzeichnet passiv erlebt Sorgen, Ängste, Ernüchterung und Desillusionierung auf Grund einer Entwicklung, der man sich ausgesetzt sieht und gegen die man machtlos bleibt. Aktiv erlebt steht der Tao aber für einen unablässigen Energieeinsatz, einen ausgesprochenen Kraftakt, der zu einem erzwungenen Umschwung der Gesamtsituation führen soll: der Kräfteeinsatz ist dabei enorm, ein Umschwung soll so unter Aufbietung aller Kräfte herbeigeführt werden. Der Saturn-Uranus-Tao zeigt gewaltige Anstrengungen an, um großen technischen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen. Zudem liegt es im Wesen der gespannten Saturn-Uranus-Verbindung im Zusammenhang mit technischen Großpannen, Witterungskatastrophen, etc.,. zu stehen. Nun kann ich keine Wetterprognosen machen, wenngleich wohl allgemein bekannt ist, dass wir uns gerade am Anfang der Hurrikan-Saison befinden, die am 30. November meteorologisch enden wird. Insgesamt wäre deshalb eine Prognose, die den Meteorologen Konkurrenz machen möchte, auf Grund dieser astrologischen Technik ein ebenso kühnes wie fragwürdiges Unterfangen, da es noch nie dafür verwendet wurde und auch keinerlei Erkenntnisse vorliegen, ob so etwas auch nur ansatzweise möglich ist. Somit muss sich die Prognose hier mit allgemeinen Hinweisen begnügen: das Augenmerk sollte auf technischen Großanlagen, Dämmen, etc.. liegen und es gilt dabei zu prüfen, ob alle Vorsorgemaßnahmen und Sicherheitsbestimmungen penibel erfüllt wurden. Falls nämlich – was selbstverständlich zu wünschen ist – der Terror keinen Ansatzpunkt in den USA findet, so besteht weiterhin die Möglichkeit dass damit noch genügend Gefahrenpotentiale übrig bleiben, welche sich in Witterungskatastrophen, technischen Pannen, usw. ausdrücken können, denn der Terror ist nur eine der Gefahren, die in der Latenz liegen. Nach meinem Dafürhalten ist also mit plötzlich heraufziehenden Krisensituationen zu rechnen für die man gewappnet sein muß. Der Zeitraum ab dem 24./ 25. Juli bis hin zum 4.-6. August scheint mir besonders kritisch, wobei astrologisch eine Kulmination am 24.07., 25.07.. sowie am 03.08. und 04.08. auszumachen ist.

Zusammenfassung:

Die Krise in Afghanistan im Sinne kriegerischer Aktivitäten weitet sich aus. Der Bevölkerung stehen sehr harte Zeiten bevor. Gleichzeitig werden ihr mehr und mehr die Existenzgrundlagen entzogen. Afghanistan steuert somit auf eine der schlimmsten Existenzkrisen hin, die das Land in den letzten Jahrzehnten gesehen hat. Es droht ferner zeitweise eine Ausweitung der kriegerischen Aktivitäten auf pakistanisches Gebiet. Diese Verlagerung droht zeitweilig auch destabilisierend auf Pakistan zu wirken, doch wird der Staat diese Krise überstehen. Insgesamt gestaltet sich also auch in Pakistan die kommende Zeit als herausfordernd. Die USA werden im Rahmen des Kriegs gegen den Terror auf massive Weise herausgefordert werden. Es ist anzunehmen, dass es daher zu einem darauf folgenden, verstärkten militärischem Engagement in der Krisenregion kommt. Börse und Wirtschaft zeigen sich davon nicht unbeeindruckt: es ist eher mit deutlichen Kursverlusten um die genannten Krisenzeiten herum zu rechnen. Zudem besteht die Tendenz, dass Naturkatastrophen sowie Betriebsstörungen / Ausfälle großtechnischer Anlagen in dieser Zeit Regierung und Bevölkerung der USA vor große Herausforderungen stellen. Allen Herausforderungen werden die USA mit einem massivem – auch erheblichem technischen – Aufgebot begegnen..

Für diesen Ausblick wurden nur die astrologischen Tendenzen für Afghanistan, Pakistan und die USA berücksichtigt. Gewissermaßen wirkt das wie ein Filter, da die astrologische Situation weder für Israel, noch den Irak, noch irgendein anderes Land dieser Erde berücksichtigt werden konnte. Wie wohl sich das mundane Geschehen am Himmel überall auf der Welt auf die eine oder andere Art und Weise äußern wird, so können sich dadurch Verlagerungen, andere Kombinationen und völlig neue Zusammenhänge ergeben, die in dieser Arbeit nicht gesehen und somit nicht analysiert werden konnten. Insofern sind Überbewertungen, Unterbewertungen und neue Variationen gleichermaßen möglich auf Grund des doch recht eingeschränkten Sichtfeldes. Solche Arbeiten, in die alles nur denkbare einfließt und die zu aktuellen Konstellationen die astrologisch bestmögliche Antwort geben sollen, sind nur mit extrem hohem zeitlichen Aufwand zu erbringen. Dieser konnte hier nicht geleistet werden.

Hans-Werner Wolters
Hamburg, 07. Juli 2008

Advertisements

Juli: 07 07 2008 Posted by | Aktuell, Allgemeine Mundanprognosen, Politik, Prognosen | , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

China 2008

von Hans-Werner Wolters

Tibet-Krise, Naturkatastrophen, hohe Inflation, sehr hohe Rüstungsausgaben, das drohende Beben an der chinesischen Börse und ein aus astrologischer Sicht denkbar schlechter Zeitpunkt für die Eröffnung der Olympischen Spiele: China im Jahre 2008

Weltweit problematischer Steinbock-Ingress Dezember 2007
Die Konstellationen während des letzten Steinbock-Ingresses gehen an keiner Nation dieser Erde vorbei. Überall sind sie mal stärker, mal leichter zu spüren. Gemessen an den Bildern, die uns aus Myanmar erreichen, ist alles Geschehen in unseren Breiten bedeutungslos. Am 3. Mai fegte ein Zyklon in Burma bei Millionen alle Hoffnungen auf ein erträgliches Jahr hinweg und kaum ist dieser Zyklon hinweg gerauscht, brechen im Libanon bürgerkriegsähnliche Zustände auf und schließlich erschüttert ein Erdbeben mit der Stärke 7.8 bis 8.0 auf der Richterskala China.

Aus den Konstellationen des 22.12.2007 um 06:47:49 Universal Time leite ich die Jahrestendenzen für 2008 ab. Dieser Zeitpunkt betrifft den Eintritt der Sonne in das Tierkreiszeichen Steinbock. Um daraus auf die Entwicklungen einzelner Staaten oder Regionen schließen zu können, wird dieser Zeitpunkt umgerechnet auf die Regierungssitze der Nationen. Da von dort die Regierungsgewalt ausgeht und dort alle Fäden zusammen laufen, muss auch dort zu sehen sein, mit welchen Herausforderungen sich der jeweilige Staat in diesem Jahr konfrontiert sieht. Diese astrologische Prognosepraxis erlaubt den Verzicht auf oftmals umstrittene Staatengründungshoroskope.

Jahreshoroskop für China

China und die Olympiade 2008
Das so erstellte Jahreshoroskop für China will aufmerksam betrachtet werden. Wir finden Venus im siebten Felde dieses Horoskops. Gemeinhin ist dies als sehr glückliches Zeichen zu werten. Friedensliebe, der Wunsch nach internationaler Zusammenarbeit und Verständigung – dies flankiert von einem Trigon zu Uranus in 11 – deutet auf die Arbeit an Reformen, auf die Öffnung nach außen, auf interessante Perspektiven und ein Mehr an individueller Freiheit hin. Nicht ganz einfach dabei das Quadrat des Neptun in Feld 10 zur Venus in Feld 7: die gelebte Wirklichkeit steht für den Betrachter im Widerstreit mit der nach außen transportierten Vision, das Tagesgeschehen lässt das Vertrauen schwinden, Manöver erscheinen undurchsichtig, sind schwer einzuordnen, die Glaubhaftigkeit schwindet. Wir sollten es uns dabei aber nicht zu einfach machen, denn auch bei einer verspannten Venus-Neptun-Verbindung sind alle Elemente enthalten. Daher bedeutet dies somit auch, dass seitens der Regierenden tatsächlich die Intention besteht, Freundschaften zwischen den Nationen zu fördern, Auslandsbeziehungen weiter konstruktiv zu entwickeln und das künstlerische, sportliche und kulturelle Aktivitäten dafür die Plattform bilden. Nicht zuletzt bedeutet auch das Venus-Uranus-Trigon Vorteilhaftes für Sport, Kunst und Kultur und weist auf bedeutende künsterlische oder sportliche Ereignisse, mit denen dieses Land auf die Welt zu geht. Treffender lässt sich Olympia in Peking 2008 von Konstellationen kaum umschreiben. Zusammenfassend kann aus astrologischer Sicht gesagt werden, dass China an die Olympischen Spiele die höchsten Erwartungen geknüpft und aus seiner Sicht alles getan hat, um der Welt Olympia und sich selbst in angemessenster Weise zu präsentieren. Dabei fuhr den Chinesen bisher leider nicht nur das Tagesgeschehen in die Parade. Gerade mit der Tibet-Krise hat sich gezeigt, welche Problemzonen wohl beachtet werden müssen und ausgerechnet die Propaganda gegen den Dalai Lama und die umfassenden Zensurmaßnahmen bei der Berichterstattung stießen im Ausland auf weite Missbilligung. So schafft man sich selbst in der Welt das Spiegelbild, dass man so vehement zu verhindern sucht

Im Jahreshoroskop für China Steht Saturn in Feld 5. Enge, wenig Spielraum für die individuelle Entfaltung und sehr viel Kontrolle durch den Staat fördern nicht das Wohlgefühl des Einzelnen. Bedenklich steht Saturn hier, da dem 5. Feld ja astrologisch die Jugend, der Sport, die darbietende Kunst zugeordnet wird. Ebenso finden sich hier Hinweise auf das Wohlbefinden, das Lebensgefühl des ganzen Volkes sowie Spiele und Spekulationen. Es steht für den Lebensrhythmus, den Puls der Zeit, es zeigt die verschiedensten Optionen des Lebens an, die kreativ gelebt werden können.

Saturn unterhält hier ein Trigon zu Merkur in Feld 9. Dieser Aspekt ist positiv zu werten, fördert er doch die klare Kommunikation, die Problemanalyse, den Ausbau der Infrastruktur insbesondere der Kommunikations- und Verkehrseinrichtungen und auch den Sport. Auch vermag man diesem Aspekt abzugewinnen, dass Problemstellungen zur Agrarwirtschaft, zum Bergbau wie auch zum Wirtschaftswachstum sehr gründlich angegangen werden. Doch ist das gleichzeitige Quadrat des Saturn zum Mond im 1. Felde als sehr schwierig anzunehmen und zudem finden wir in diesem Horoskop auch noch eine Saturn-Uranus-Opposition.

Vielen Menschen in China dürften Not, Entbehrung und Verlust das Lebensgefühl bestimmen. Ich denke gerade an das Erdbeben, welches sich heute ereignete doch denke ich nicht allein nur daran: neben Naturkatastrophen sind gemäß Saturn-Uranus auch technische Probleme, Unfälle oder Pannen bei Großprojekten denkbar. So mag sich dann die förderliche Verbindung von Saturn und Merkur eher bei der Bewältigung der Probleme zeigen, als bei der Prävention derselben.

Wenn wir die Saturn-Stellung im Kontext der Olympischen Spiele betrachten, so zeichnet sich da kein schönes Bild. Das Quadrat zum Mond deutet auf den Ausschluss vieler Menschen hin, der Mangel an Vertrauen lässt die Tore zu Olympia für viele aus ideologisch-politischen Gründen verschlossen bleiben. Vergessen wir aber auch den Spiegel in diesem Bilde nicht: es sind die Olympischen Spiele selbst, die ein bisher nicht gekanntes Maß an Vorkehrungen und Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht der Regierung erforderlich machen. Gemäß Saturn als Herrscher des 9. Feldes zeigt sich hier diese Entsprechung auf den verschiedensten Ebenen. Die Missbilligung verschiedener Maßnahmen der chinesischen Regierung durch das internationale Ausland in Bezug auf die Spiele trifft nicht zuletzt auch bei vielen Chinesen den wunden Punkt: Nach den gewaltigen Anstrengungen für die Ausrichtung der Olympischen Spiele und nach der stürmischen Entwicklung in Gesellschaft und Wirtschaft erwartet man dort eher Bestätigung und Anerkennung für den sehr herausfordernden Weg, den man eingeschlagen hat – mehr denn harsche Kritik. Ein olympischer Reinfall, das Zerplatzen der Hoffnung auf friedliche und schöne Spiele würde nicht nur die Regierenden, sondern jeden einzelnen Chinesen treffen. Damit ist aber weder China noch der Welt gedient. Der Spagat zwischen freien und schönen Spielen einerseits bei gleichzeitiger Gewährleistung der Sicherheit nach chinesischen Vorstellungen andererseits wird aber kaum zu erbringen sein. Die Lage ist also schwierig und Komplikationen sind dadurch vorprogrammiert. Der Trend geht dahin, dass der Sicherheit der Vorrang gewährt wird und alles aus dem Blickfeld geräumt wird, was als Störquelle wahrgenommen werden könnte. Dies aber wird sich als ausgesprochen schwierig erweisen, denn die Saturn-Uranus-Opposition steht unter anderem auch für technische Pannen und dafür, dass manche Konzepte von der Wirklichkeit eingeholt werden.

Dem Saturn-Mond-Quadrat ist auch zu entnehmen, dass das Erdbeben sehr hohe Opfer gefordert hat – mehr als wir heute erahnen. Städte und Ortschaften im Erbebengebiet wurden regelrecht verwüstet, mancherorts steht kaum ein Gebäude mehr. Mit dem Beginn der olympischen Spiele sind die damit verbundenen Herausforderungen und Erschwernisse noch lange nicht aus der Welt. So wird die Katastrophe dieses Erdbebens auch die Spiele überschatten und es bleibt zu wünschen, dass wenigstens die olympischen Spiele einen erfreulichen Verlauf nehmen. Bei einem ersten Blick auf die Horoskope, die diesen Zeitraum betreffen, zeigen sich auch leider dort Anzeichen, dass die die Spiele von unerfreulichen Begleitercheinungen getrübt werden. Dazu aber mehr im Folgeartikel.

Der gestirnte Himmel kümmert sich nicht um die Politik. Wie wohl sich in dem Saturn-Mond-Quadrat die schwierige Lage der Tibeter ebenso spiegelt, so auch das der Erdbebenopfer. Leider ist dieses Saturn-Mond-Quadrat deshalb nach meiner Einschätzung noch nicht vollständig durchlebt. Es ist vielmehr anzunehmen, dass sich eine dem analoge Qualität auch während der olympischen Spiele zeigt, dass sich allen Bestrebungen der chinesischen Regierung für einen harmonischen Ablauf der Spiele zu sorgen zum Trotz ein Geschehen zeigt, dass später in der Rückschau nicht die schönsten Bilder an die Olympiade in Peking weckt – weder für China, noch für die Welt.

In einem Jahreshoroskop liegen die Entsprechungen alle nah beieinander, deshalb sind die Entwicklungstendenzen alleine daraus zeitlich nicht sauber zu trennen. Deshalb kann hieraus nicht auf die zeitliche Abfolge der Entwicklungen geschlossen werden, noch besteht damit die Möglichkeit, einen detaillierten Blick auf die Tendenzen eines konkreteren Zeitraumes zu nehmen. Der Betrachter muss sich mit einer gewissen Unschärfe zufrieden geben, soll nicht kühnsten Spekulationen Tür und Tor geöffnet werden. Weil der Zeitraum der olympischen Spiele in Peking noch einmal Gegenstand eines eigenen Artikels wird, wende ich mich nun allgemeineren Betrachtungen der Jahrestendenzen für China zu.

Die im Horoskop des Steinbock-Ingresses vorhandene Mars-Merkur-Opposition ist weltweit gültig, wie darin auch alle anderen Aspekte zwischen den Gestirnen. In der Mars-Merkur-Opposition sind die weltweit stark gestiegenen Militärausgaben, der Ausbau, bzw. die Modernisierung von Militärkräften generell und eine stärkere Unterstützung der Möglichkeiten der jeweiligen Polizei angezeigt. Auch ist darin die Tendenz angezeigt, dass es zu größeren Polizei- oder gar Militäreinsätzen kommt. Auf China übertragen können die Unruhen in Tibet hier als Bild dazu verstanden werden.

Das kritische 2. Feld
Bei China steht Mars jedoch im 2. Feld, was bedeutet, dass diese ohnehin schon vorhandene Tendenz eine deutliche Steigerung erfährt. Wie wohl wir daher annehmen können, dass der Rüstungsetat Chinas in diesem Jahr eine bisher nicht gekannte Höhe erreicht, so können wir aus der Mars-Position in Feld 2 weiter ableiten, dass ein weiterer Fokus auf der Industrie des Landes liegt. Der Mars im Krebs deutet hier auf Rohstoffe, den Bergbau und auf Bodenschätze wie Öl oder Kohle hin. China wird gewaltige Anstrengungen unternehmen, seinen Ressourcenhunger zu stillen. Zugleich gibt der Mars im Krebs Hinweise darauf, dass sehr viel Energie und Tatkraft für Aufbaumaßnahmen und für die Vermögenssicherung, die Sicherung der Leistungsfähigkeit verwendet wird. Ich sehe hier auch einen Querverweis auf die durch das Erdbeben verursachten Schäden, wie ich ohnehin der Mars-Opposition aus Feld zwei zum Stellium von Merkur, Jupiter, Sonne und Pluto in Feld acht für dieses Geschehen hohe Bedeutung beimesse. Der Semi-Quinkunx des Uranus zum Stellium und seine Opposition zu Saturn in Feld fünf darf bei dem Erdbeben jedoch nicht übersehen werden, denn aus der Mars-Stellung und seiner Opposition zu der starken Besetzung des 8. Feldes alleine ließe es sich nicht herleiten.

Inflationsgefahr und riskante Spekulationen
Steht das 2. Feld jedoch für Vermögen und Werte generell, so kann die Marsstellung nur als überaus kritisch gewertet werden. Das Erdbeben war nur eine der Möglichkeiten, die in der Latenz lagen. Es ist anzunehmen, dass es noch zu weiteren Erschütterungen, zu weiteren Vermögensverlusten und größeren Herausforderungen kommt. Nicht zuletzt signalisiert das Stellium in Feld 8 die Gefahr einer hohen Inflation. Steht Saturn in Feld 5 im Quadrat zum Mond, dann bedeutet dies auch, dass sich zudem vielerlei Spekulationen nicht erfüllen. Es muss also auch davon ausgegangen werden, dass das Fahrwasser an der chinesischen Börse zeitweilig recht schwierig wird. Auch wenn sich mit der Rückläufigkeit des Jupiter eine Erholung abzeichnet, sobald dieser über das Jahr wieder das Trigon zum Aszendenten dieses Basishoroskop erreichen wird, so bleibt die Gesamtlage im Blick auf das ganze Jahr für die meisten chinesischen Aktionäre doch unerfreulich. Das Sextil des Mars zu Saturn in 5 zeigt, wie hartnäckig und ausdauernd seitens der Führung daran gearbeitet wird, entstandene Scharten auszubügeln. Der Erfolg soll dabei durch das Einfordern außergewöhnlicher Leistungen in den Produktionsstätten, Betrieben und Behörden erzwungen werden, besondere Rücksichten werden nicht oder können nicht genommen werden. Eine schwierige Situation, denn die schon vorher angesprochene Saturn-Uranus-Opposition weist auf plötzlich auftretende technische Probleme, größere Pannen und unvorhergesehene Entwicklungen hin. Insofern wäre es seitens der Regierenden sinnvoll, sich ganz besonders umsichtig in dieser Zeit zu bewegen und dabei noch stäker zu hinterfragen, wo kritische Sollbruchstellen verborgen sein können. Ebenfalls kaum förderlich ist das Anderthalbquadrat von Mars zu Venus in Feld 7 zu werten. Die zum Teil herausfordernde Versorgungslage und die wirtschaftlichen Probleme vieler Menschen in China sind in der Kombination mit der steigenden Belastung des Einzelnen nicht dazu angetan, Spannungen zu vermeiden. Der zum großen Teil armen Landbevölkerung und dem Heer wenig verdienender Arbeiter steht eine Minderheit gegenüber, die es in den letzten Jahren zu hohem Einkommen und erheblichem Wohlstand gebracht hat. Dieses soziale Gefälle dürfte künftig eine der größten Herausforderung für die Regierenden sein.

Die andere Seite des Venus-Neptun-Quadrats
Das Venus-Neptun-Quadrat deutet zudem darauf hin, dass es Not tut Transparenz zu schaffen, dass Korruption, Betrügereien und undurchsichtige Geschäfte einiger Geschäftemacher durch die Regierung energisch bekämpft werden müssen, damit die gesunde wirtschaftliche Weiterentwicklung des Landes nicht in Frage gestellt wird. Eine andere Ebene von disharmonischen Venus-Neptun-Verbindungen ist der Bezug zu Vergiftungen und Verunreinigungen, zu mangelnder Hygiene, die damit tendenziell zum Auslöser größerer Probleme wird. In dem Heparin-Skandal, der in den USA über 80 Tote forderte, verdichtet sich das ganze Venus-Neptun-Thema besonders deutlich (siehe hierzu den Spiegel-Artikel unter http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,548993,00.html).

Schicksaljahr 2008
Insgesamt zeichnet sich für mich das Bild eines Schicksalsjahres für China ab, in dem die Weichen für die künftige Entwicklung gestellt werden.

Wie Uranus in Feld 11 auf das Offensein für Reformen hindeutet, dass die individuelle Freiheit von mehr und mehr Bürgern gewünscht wird, so deutet der Mond im ersten Feld auf das Streben nach mehr Selbstständigkeit in kommunalen Verwaltungen als der kleinsten Ebene, mit steigenden Autonomiebestrebungen bei Minderheiten generell hin, wenn wir auf das Ganze sehen. Ferner betont der Mond im Zeichen Zwillinge das Bedürfnis der Massen nach Information, nach Medien wie dem Internet, nach freier Kommunikation. Dem gegenüber steht Saturn in 5 im Quadrat zum Mondort. Wir dürfen also nicht davon ausgehen, dass diesen Bestrebungen und Wünschen seitens der Regierung freie Entfaltung gewährt wird, denn das ganze Land kann nicht in all seinen Gegebenheiten mit .den rasend schnell ablaufenden Entwicklungen (Mond im zulaufenden Quadrat zu Uranus in 11) Schritt halten. Umso größer wird der Druck auf die Regierung. Die Sonne als Teil des Stelliums im 8. Feld kündet davon, dass die Herausforderungen an den Staat riesig sind. Damit ist gemeint, das bedingt durch das bereits Geschehene und bedingt andererseits durch Ereignisse, die noch in der Latenz liegen, damit zu rechnen ist, dass es zu Veränderungen in der Regierung, bzw. zu Kursveränderungen der Regierung kommt. Ein kommender Paradigmenwechsel ist möglich, der seinen Ursprung und seinen ersten Anlauf ausgelöst durch die Entwicklungen diesen Jahres nehmen wird.

Mai: 14 05 2008 Posted by | Aktuell, Allgemeine Mundanprognosen, Politik, Prognosen, Sport | , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Deutschland 2008 – Teil 1

Bereits im November 2007 hatte ich im Mundanforum von http://www.astrologix.de einen Meinungsaustausch über die bundesdeutschen Zukunftstendenzen in 2008 angeregt. Dazu habe ich auf astrologix eine kleine, überschlägige Prognose abgelegt, die auf der Interpretation des Basishoroskops für das Geo-IC-Lunars als Jahresübersicht basiert. Wiewohl sich in dieser kurzen Interpretation bereits recht ordentlich die Zeitqualität der ersten Monate wiederspiegelt und diese Prognose deshalb schon lesenswert ist, so stellt doch diese Basisberechnung auch für die künftigen Betrachtungen den Ausgangspunkt dar…

Wieder einmal ist astrologix seit nunmehr rund 2 Wochen vom Netz verschwunden. Ob dieses einst so hervorragende Forenportal mit seinem unersätzlichen Archiv je noch einmal das Licht der Welt wiedersieht, bleibt ungewiß.

Wer jedoch genau weiß wonach zu suchen ist, findet im Cache der Datenkrake Google mehr oder weniger problemlos zahlreiche Schätze wieder, die während der Stürme im Netz gesunken und für immer verloren schienen. Der folgende Text ist dem zitierten Thread „Diskussion: was bringt das Jahr 2008 für Deutschland ?“ entnommen. Der gesamte Thread wurde im Google-Cache in der reinen Textfassung gefunden. Die Horoskopgrafik zu diesem Text befindet sich am Ende des Artikels.

28-Nov-07, 15:15 Uhr (MESZ)
4. „Die grossen Herausforderungen“

LETZTE BEARBEITUNG AM 28-Nov-07 UM 16:31 Uhr (MESZ)

Hallo Foris,

(…)

Deshalb mal so ganz auf die Schnelle, aus der Hüfte geschossen ein paar Sätze, die sicher nicht das gesamte Spektrum der besprochenen Aspekte wiedergeben. Schließlich soll ja noch eine Menge für die Diskussion übrig bleiben .. also .. dann.
Genau wie Euch sind auch mir sofort ein paar Dinge regelrecht ins Auge gesprungen: das war zum Einen wie sicher von Euch erwartet das Stellium von Sonne, Jupiter, Pluto und Merkur in 1 und der Mars in 7 dazu, das war aber auch das Saturn-Mond-Quadrat von 6 nach 9, ferner das Venus-Neptun-Quadrat von 11nach 3 und selbstredend das Uranus-Quadrat zum Aszendenten. Allein diese paar Dinge können genügen, uns in diesem Thread tagelang, ja wochenlang zu beschäftigen. Genau das hatte ich auch im Sinn, als ich die Zeichnung hier hineinstellte.


Lasst uns also einmal ganz einfach anfangen und Stück für Stück das ganze Bild auseinandernehmen …
Sonne Konjunktion Jupiter im ersten Felde darf normalerweise als das Glückssymbol überhaupt gewertet werden. Der Aszendent befindet sich im Schützen. Wir erkennen hier einen Staat, der mit Vitalität und Optimismus und Tatkraft seine Geschicke in die Hand nimmt, sich nach außen als treuer Bündnispattner präsentiert, der sich Prosperität, soziale Gerechtigkeit, Großzügigkeit, etc. ins Stammbuch geschrieben zu haben scheint …
So weit so gut. Die Konjunktion der beiden mit Pluto sollte uns veranlassen, diese Konjunktion doch noch etwas genauer zu betrachten. Wir erkennen hier Staat und Staatsvolk, die sich gleichermaßen vor große Herausforderungen gestellt sehen. Hier wie dort mag man sich mitunter ohnmächtig ob der Herausforderungen sehen, sieht man sich aus der Reserve gelockt, regelrecht gefordert. In diesem Stellium steckt eine große Dynamik. Wiewohl es dem Staate ist, mit einer Sonne im ersten Felde und einer Jupiter-Konjunktion dazu, voran zu schreiten, ja, mitunter nach vorne zu preschen, internationale Beziehungen (Handelsbeziehungen, etc.) weiter auszubauen und sich einzubringen, so spiegelt sich hier aber auch das Volk, das gesehen werden will, spiegelt sich dessen Wille, teilzuhaben an dem, was die Zeit bereit hält, wie auch gehört zu werden. Wir erkennen hier ferner ein gesteigertes Interesse an politischen, ethischen und weltanschaulichen Fragen. Es werden Fragen sein, die auch die Regierung beschäftigen werden, Fragen, die an sie durch die Entwicklungen herangetragen werden.
Dies umso mehr, als sich Merkur über die Zeit in das dann genauer werdende Trigon zu Saturn bewegt. Saturn in der Jungfrau. Details wollen gesehen und beachtet, Zeitströmungen und Entwicklungen analysiert, Werte hinterfragt werden. Das tut auch Not.
Saturn in 9 als Herr von 2 bedeutet aber auch auf einer anderen Ebene des analogen Ordnungsschemas, dass es hier auch um Exporte, um das Generieren von Erträgen im Ausland, in Übersee handeln kann. Das genauer werdende Saturn-Merkur-Trigon sorgt hier dafür, dass genau hingeguckt wird und so Chancen wahrgenommen werden können.
Saturn ist Herrscher des 2. Feldes. Hierin spiegelt sich das Kapital des Staates, alle seine Werte, Fähigkeiten und Besitzstände. Saturn in 9 mag darauf hindeuten, dass diese zur Ansicht gebracht werden, dass man sich mit diesen auseinandersetzt. Dies mag besonders aus der Sicht der Bevölkerung vonnöten sein. Das Quadrat des Saturn zum Monde in 6 mag darauf hinweisen, dass Besitzstände geschmälert werden können, dass es zu als schmerzhaft empfundenen Einschnitten kommt. Wir können beim Mond in 6 darauf schließen, dass sich die Gewerkschaften dazu lebendig präsentieren werden. Ist es zu weit weg auf Grund des Bildes anzunehmen, dass es in einigen Marktsegmenten zu schmerzlichen Einbußen in der Exportwirtschaft kommen kann? Daraus könnte man schließen, das möglicherweise bisher als relativ sicher empfundene Arbeitsplätze wegbrechen. So mag denn für viele in der Arbeitswelt das Lebensgefühl von Saturn und Mond geprägt sein.
Inwieweit sind die Solidarpartner für die arbeitende Bevölkerung glaubwürdig? Die Spitze des 6. Feldes fällt in den Stier. Wieder erkennen wir einen Hinweis auf Besitzstände, die von einer Gemeinschaft (Venus in 11) wahrgenommen werden.. Im 11. Felde stehend wirft Venus ein Quadrat zu Neptun. Viel Fingerspitzengefühl, Transparenz, Aufrichtigkeit und Geradlinigkeit wird erforderlich sein, um den damit verbundenen Risiken zu begegnen. Sie bestehen darin, dass die wahrgenommenen Interessen nicht als deckungsgleich mit denen der Gemeinschaft wahrgenommen werden. So entsteht das Risiko des Substanzverlustes, bzw. die Tendenz, Glaubwürdigkeit einzubüßen, usw.
Der Mars im 7.Felde befindet sich in Opposition zu Merkur wie somit auch durch Übertragung in Oposition zum gesamten Stellium in 1.
Mars in 7 kann auf verschiedene Art und Weise gelebt und erfahren werden. Die Opposition zur Sonne mag anklingen lassen, dass sich die Staatsmacht herausgefordert sieht und Attacken mit Macht und Stärke begegnet. Innen- wie außenpolitisch wird es wichtig sein, dabei das rechte Mass im Auge zu behalten. Die Merkur-Mars-Opposition lässt auf Polizeimaßnahmen oder Militäreinsätze schließen, wie wir sie ja derzeit schon im Kosovo, in Afghanistan, am Horn von Afrika, etc. haben. Aus dem Bild schließe ich, dass diese oder vergleichbare Brennpunkte des Geschehens verstärkt in unser Blickfeld gelangen. Ferner lässt sich daraus ableiten, dass das Verlangen entstehen kann, die Polizei- und Ordnungskräfte in hohem Maße zu stärken. Das wiederum könnte bedeuten, dass deutsche Einrichtungen das Ziel von Attacken sind oder subversive, zerstörerische Kräfte aus dem Verborgenen heraus (Mars regiert Feld 12) versuchen, hier vor Ort agieren. Unsere Polizei, unsere Verfassungsschützer sind tüchtig und haben umfangreiche Mittel. Hoffen wir, dass solche Dinge erfolgreich vereitelt werden können.
In den letzten Jahren ist schon viel geschehen. Es war genug, um mehr und mehr an Grundwerten zu drehen, die jedem von uns wichtig und heilig sind. Denken wir nur an das Briefgeheimnis, an das Bankgeheimnis, an die Unverletzbarkeit der Wohnung, denken wir an unsere Verfassung, die uns lieb und teuer ist. Im Namen der Terrorprävention sind in den letzten Jahren Dinge geschehen, die Volk und Datenschützer vor 25 Jahren auf die Barrikaden getrieben hätten.
Herr von 2 in 9. Unter anderem auch die Betrachtung von Werten, die Einnahme eines übergeordneten Standpunktes. Egal was auch geschehen mag. Ständig passiert irgendwo irgendetwas auf der Welt. Nichts davon darf dazu genommen werden, uns weiter in unseren Rechten zu beschneiden. Die weitere Einengung von Grundrechten, das tendenzielle Verlangen des Staates, die Polizeikräfte mit mehr und mehr Befugnissen auszustatten und tiefer und tiefer in die Privatsphäre der Bürger einzudringen .. Dies wird nicht ewig in wahrer Eselsgeduld hingenommen werden. Wir leben nicht in Frankreich, sondern wir sind ja diejenigen, die beinahe alles mit sich machen lassen, aber irgendwann ist es auch hier einmal genug, denn so etwas kann auf Dauer keine Antwort auf die Probleme unserer Tage sein.
Uranus in 3 Quadrat Aszendent.
Über Uranus regiert Saturn, der sich im 9. Felde befindet. Somit ergibt sich innerhalb des senkrechten, analogen Ordnungsschemas wieder ein ganzes Füllhorn von Möglichkeiten, die sich nacheinander oder sogar parallel in der Zeit als Geschehen auftun werden. Nachrichten, Ereignisse, das Ausland, plötzlich einbrechende Entwicklungen sorgen für eine gesteigerte Aufmerksamkeit, für Sensibilität. Das Quadrat zum Aszendenten lässt unvermutete, plötzliche Wendungen vermuten, die ein noch so schönes Konzept durcheinander bringen werden .. „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt ..“ könnten sich dabei die Staatslenker sagen. Ob das nun zum Einen mit Gesetzesänderungen hier im Lande, mit weltanschaulichem Disputieren mit Kontrahenten wo auch immer, oder mit dem Geschehen, den Entwicklungen im Ausland oder in der Arbeitswelt zu tun haben wird: diese Aspekte wirken durch alle Bereiche. Ein Uranus Quadrat zum Aszendenten ist stets ein Hinweis auf Unruhe, Erregbarkeit, wie aber auch auf den sich daraus ergebenden Wunsch, etwas zu reformieren, einfach etwas besser zu machen, bzw. für Verbesserungen zu sorgen.

Bis hierhin und vorerst nicht weiter. Jetzt seid Ihr an der Reihe
Viele Grüße
HWW
http://hans-werner-wolters.blog.de

Schließlich fand ich im Cache von Google noch den 2. Thread zu diesem Thema, den ich im Januar eröffnet hatte. Der Leitartikel darin ist deshalb lesenswert, weil in ihm das damalige Geschehen zu der im November veröffentlichten Prognose in Vergleich gesetzt wurde. Zwischenzeitlich ist noch erheblich mehr passiert – und immer wieder sehen wir dabei diese Basisberechnung und ihre Interpretation bestätigt, wenngleich diese kleine Interpretation ja wirklich nicht erschöpfend gewesen ist in dem Sinne, dass dieses Horoskop nach allen Regeln der Kunst in jedem Detail komplett ausgedeutet gewesen:

HWW (199 Beiträge) Email an HWW senden Private Nachricht an HWW senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen

17-Jan-08, 07:28 Uhr (MESZ)

BRD– die großen Herausforderungen“

Guten Morgen ins Forum !

Der Thread „Diskussion: was bringt das Jahr 2008 für Deutschland?“ ist ganz schnell eingeschlafen.

Das brachten gestern Abend unter anderm die Nachrichten:
Gestern Abend hörte ich, das Nokia in Bochum die Tore schließt und es ist deutlich zu sehen, welche Wellen das schlagen wird. 88 Millionen Euro hat Nokia an Fördermitteln kassiert, um ganz schnell nach der 12jährigen Bindung die Tore zu schließen und die Produktion nach Rumänien zu verlagern, weil die Arbeitskräfte dort billiger sind. Dabei machen die Lohnkosten hier in Deutschland gerade einmal 5% der Kosten für die Herstellung eines Handys aus.Inklusive der verloren gehenden Arbeitsplätze bei Zulieferern und Zeitarbeitsfirmen werden jetzt in Bochum über 4.000 Arbeitsplätze vernichtet.

Die EU bestreitet, das Nokia aus den EU-Töpfen Fördermittel für die Produktions-Verlagerung nach Rumänien erhält. Aber auch bei der EU kann niemand sagen, ob nicht Rumänien aus den EUFördermitteln, die es erhält, Nokia großzügige Subventionen gewährt, denn das entzieht sich der Kontrolle der EU.

So macht dann schnell wieder das Wort von den Heuschrecken die Runde und die Politiker zeigen sich empört.


Ferner ist der Bundestag dabei., regelrechte Kampfeinsätze in Afghanistan zu beschließen. Auch das kam gestern in den Nachrichten. Es gibt Warnungen, die darauf hinweisen, dass die Bundeswehr oder auch das Land selbst nun Ziel terroristischer Aktivitäten werden könnte. Bisher waren die deutschen Kräfte eher Schutzkräfte, die damit beschäftigt waren, am Aufbau des Landes mitzuwirken. Deshalb standen sie bis heute auch in Afghanistan in einem relativ guten Ruf und wurden weitgehend in Ruhe gelassen. Das dürfte sich aber sehr schnell ändern, wenn Spezialeinheiten der Bundeswehr nun auf Terroristenjagd gehen. Wenn ich das richtig in den Nachrichten gehört habe, dann sollen diese Kampfeinsätz ab September beginnen.

Unter dem Titel „Die großen Herausforderungen“ hatte ich am 28. November 2007 eine Antwort in dem o.a. Thread heineingestellt, die eine grobe, abgespeckte und aus der Hüfte geschossene Jahres-Prognose enthielt. Die zum Tagesgeschehen in Resonanz gehenden Passagen stelle ich hier noch einmal hinein. Es heißt dort:

Das Quadrat des Saturn zum Monde in 6 mag darauf hinweisen, dass Besitzstände geschmälert werden können, dass es zu als schmerzhaft empfundenen Einschnitten kommt. Wir können beim Mond in 6 darauf schließen, dass sich die Gewerkschaften dazu lebendig präsentieren werden. Ist es zu weit weg auf Grund des Bildes anzunehmen, dass es in einigen Marktsegmenten zu schmerzlichen Einbußen in der Exportwirtschaft kommen kann? Daraus könnte man schließen, das möglicherweise bisher als relativ sicher empfundene Arbeitsplätze wegbrechen. So mag denn für viele in der Arbeitswelt das Lebensgefühl von Saturn und Mond geprägt sein.

Inwieweit sind die Solidarpartner für die arbeitende Bevölkerung glaubwürdig? Die Spitze des 6. Feldes fällt in den Stier. Wieder erkennen wir einen Hinweis auf Besitzstände, die von einer Gemeinschaft (Venus in 11) wahrgenommen werden.. Im 11. Felde stehend wirft Venus ein Quadrat zu Neptun. Viel Fingerspitzengefühl, Transparenz, Aufrichtigkeit und Geradlinigkeit wird erforderlich sein, um den damit verbundenen Risiken zu begegnen. Sie bestehen darin, dass die wahrgenommenen Interessen nicht als deckungsgleich mit denen der Gemeinschaft wahrgenommen werden. So entsteht das Risiko des Substanzverlustes, bzw. die Tendenz, Glaubwürdigkeit einzubüßen, usw.

Der Mars im 7.Felde befindet sich in Opposition zu Merkur wie somit auch durch Übertragung in Oposition zum gesamten Stellium in 1.

Mars in 7 kann auf verschiedene Art und Weise gelebt und erfahren werden. Die Opposition zur Sonne mag anklingen lassen, dass sich die Staatsmacht herausgefordert sieht und Attacken mit Macht und Stärke begegnet. Innen- wie außenpolitisch wird es wichtig sein, dabei das rechte Mass im Auge zu behalten. Die Merkur-Mars-Opposition lässt auf Polizeimaßnahmen oder Militäreinsätze schließen, wie wir sie ja derzeit schon im Kosovo, in Afghanistan, am Horn von Afrika, etc. haben. Aus dem Bild schließe ich, dass diese oder vergleichbare Brennpunkte des Geschehens verstärkt in unser Blickfeld gelangen. Ferner lässt sich daraus ableiten, dass das Verlangen entstehen kann, die Polizei- und Ordnungskräfte in hohem Maße zu stärken. Das wiederum könnte bedeuten, dass deutsche Einrichtungen das Ziel von Attacken sind oder subversive, zerstörerische Kräfte aus dem Verborgenen heraus (Mars regiert Feld 12) versuchen, hier vor Ort agieren. Unsere Polizei, unsere Verfassungsschützer sind tüchtig und haben umfangreiche Mittel. Hoffen wir, dass solche Dinge erfolgreich vereitelt werden können.

Damit hat sich dieses Jahreshoroskop bei weitem noch nicht erfüllt. Die Tendenzen sind das ganze Jahr über wirksam und wir werden die Ausprägung dieser Energien in den verschiedensten Zusammenhängen weiter wahrnehmen können.

Ich finde, dass dies sehr deutlich zeigt das die Basisberechnung für das Geo-IC-Lunar ein brauchbares Radixäquvalent für das jeweilige Kalenderjahr darstellt.

Viele Grüße!
HWW

http://hans-werner-wolters.blog.de

Dem gibt es nun noch manches hinzu zu fügen.

  • Tatsächlich steht nun fest, dass eine Kampfeinheit nach Afghanistan verlegt wird. Anschläge auf Militärangehörige hat es dort neulich auch schon gegeben. Insgesamt ist die Lage in Afghanistan für unsere Soldaten deutlich gefährlicher geworden.
  • Grundwerte wollen verteidigt werden, weil nunmehr sogar beschlossen wurde, den großen Lauschangriff auf die PC der Bürger zu starten (Legalisierung von Online-Durchsuchungen durch das BKA-Gesetz).
  • Um die Exportwirtschaft sieht es im Augenblick noch recht ordentlich aus. Allerdings ging schon durch die Medien, dass die vom Export lebende Industrie mehr Arbeitsplätze in den Dollarraum verlagern will. Zwischendurch wurde das Wachstum im kommenden Jahr nur noch mit 1.2% angegeben, was im Grunde genommen nichts anderes als Stagnation bedeutet und wir müssen feststellen, dass das Jahr 2008 noch lange nicht vorbei ist.

Ein Grund mehr, sich in Folge die IC-Lunare dieser Basisberechnung prognostisch anzusehen um Monat für Monat einen Eindruck darüber zu bekommen, welchen Verlauf die Entwicklung aus mundanastrologischer Sicht in der kommenden Zeit voraussichtlich nehmen wird.

Hier die Horoskopgrafik der Basisberechnung für das IC-Lunar (Steinbock-Ingress) für das Jahr 2008. Der Klick auf das Bild bringt die Grafik in Originalgröße.

April: 27 04 2008 Posted by | Allgemeine Mundanprognosen, Prognosen, Uncategorized | , , , , | 1 Kommentar

Auswertung Entwicklung EADS und Airbus von 16.6.2006 – 31.12.2007

Nachdem ich seit dem 15.6.2006 die Entwicklung von EADS und Airbus zwecks Erprobung von Kleinplaneten in einer Mundanprognose begleitet habe, möchte ich hier eine erste Bilanz der Prognosen bis zum 31.12.07 ziehen, als Liste zutreffender, grober und falscher Prognosen meiner eigenen Versuche anführen.

Prognose 1 am 15.10.06 (zutreffend): L.Gallois wurde am 9.10.2006 AirbusChef mit einem Jahr Frist, die gesamte eigene Firmenstruktur für die Konkurrenz mit Boeing umzuwandeln.

Power-8 trat am 28.2.2007 in Kraft und Gallois wurde im Juli zum neuen EADS-Chef.

Prognose 2 am 15.12.06 (grob korrekt): Im März 2007 beginnt wegen progressiver Sonnenfinsternis der EADS eine völlig neue Struktur der Produktionspalette als Folge von Fakten der Ermittlungen wegen Insiderdelikten an der Börse seit 6.12.2006.

Grob richtig ist der Beginn von Power-8 mit Auslagerungsplanungen der Produktion aus dem €-Raum am 28.2.07 und auch die Unterbrechung der Produktionslinie für den A 380 F am 1.3.07, nicht nachweisbar blieb die Begründung der Prognose.

Prognose 3 am 15.12.06 (zutreffend): Im März 2007 dürfte der HHer Senat diese progressive Sonnenfinsternis wegen des eigenen Saturnquadrats zur Ceres der EADS gut nutzen können, neue Mittel für Arbeitsplätze in HH zu fordern.

Tatsächlich stimmten am 22.2.07 mehr als die Hälfte der 10 leitenden Mitglieder des EADS-Aufsichtsrats nach der Gründung eines Konsortiums zur Übernahme der 15%-Anteile von damals DaimlerChrysler am 22.1.07 gegen die angedachte Verlagerung der Produktion des zukünftigen A 350 aus Deutschland in die CFK-qualifizierten-Standorte in Frankreich und Spanien.

Prognose 4 am 10.1.07 (zutreffend): Das Geheimtreffen des Grundkonsortiums zur Übernahme deutscher Aktien von DaimlerChrysler lässt auf einen neuen Zufluß von Geldern schließen, die mit hohen Renditezusagen eingeworben wurden, was als Absicht zum Personalabbau gedeutet wird. Hier bietet sich an, die gut laufende A 320 Produktion zu rationalisieren (Zusammenbau in Deutschland vor allem in HH) und perspektivisch nach China zu verlagern, mit dem Kern –Know-How in HH verbleibend. Diese Ausbildung hat einen Modellcharakter für den Personaleinsatz bei EADS: Qualifiziertes, weltweit überall einsetzbares Personal mit genau angepasstem Wissen für die Produktionsreihen.

Am 28.6.07 unterzeichnete Wirtschaftsminister Glos in Peking einen Vertrag über ein Flugzeugwerk zur Endmontage des A 320 ab 2009 mit 51% Anteilen für Airbus. Dafür werden seit dem 31.10.06 600 Mitarbeiter in HH ausgebildet. Seit dem 25.3.08 wird der A 320 jetzt auch in HH selber montiert.

Prognose 5 am 26.3.07 (halb korrekt): Die mit Power-8 vorgesehene Auslagerung von 50% der A 350-Fertigung und 25% der anderen Typenfertigung aus den deutschen Werken

führt zu einem harten Machtkampf mit der Kernbelegschaft und in Februar/März 2008 zu einem harten Eingreifen stattlicher Stellen.

Ein harter Machtkampf wurde es nicht. Einige Demonstrationen, die durch immer neue Nachrichten über neue Eigentümer verunsichert wurden zwischen Hoffen und Bangen. Kein Lohnkampf, da schnell 5% im Metalltarif gewährt wurden. Aber es wurde am 30.3.08 ein hartes Eingreifen der stattlichen KfW-Bank, die OHB und Cerberus ausbootete und dafür selber zu 60% einsprang.

Prognose 6 am 5.4.07 (Falsch): Der BUND-Antrag auf Aufhebung der Baugenehmigung für die Verlängerung der Landebahn in HH hat eine reale Chance vor dem BundesVerwaltGericht in Leipzig.

Der Antrag wurde verworfen und abgelehnt.

Prognose 7 am 31.8.07 (bis jetzt merkbare Tendenzen für eine grobe Übereinstimmung mit der Aussage): Zwischen dem Sonnenprogressionsquintil zu Ceres (Power-8 Programm) und ihrer Opposition zu Vesta ( April 2009 )) liegt eine Phase der Gnadenfrist für den Ausbau der Produktionsreihen der zivilen Großraumtransporter.

Am 18.9.07 wurde vermeldet, dass die ganze Entwicklung des A 350 noch mal neu beginnt.

Am 19.2.08 Schäden an den Treibstoffpumpen beim ersten Linien-A-380 in Singapur (bereits dritter Schaden nach Flügelschaden bei einer Manövrierblockade am Boden bzw. Problemen mit den Rettungsrutschen).

Prognose 8 am 19.9.07 (zutreffend, wenn es bei 60% KfW und 40% VAR – Beteiligung bleibt – 30.3.08): Ein Zugriff von außen auf die nationalen Airbuswerke, die zum Verkauf stehen, ist zu erwarten. Eine Entscheidung wird bis Ende Dezember umstritten sein (Vorvertrag mit OHB Bremen), sie wird endgültig, wenn Mitte März 2008 der Erstflug – AC vom Mars überschritten wird: KfW + VAR-Fonds.

Prognose 9 am 12.10.07 (weitgehend falsch): Mitte Dezember 2007 wird durch TransitJupiter über den MC als Folge der Ermittlungen die Führungsspitze umstrukturiert.

Die Führungsspitze des Konzerns war nicht insgesamt betroffen, wohl aber einzelne Personen (frühere EADS-Manager in München vor Gericht und Bestechungsfallenthüllung bei der Lieferung von Hubschraubern an Indien). Der SchützeMerkur in laufendem Trigon zu QB1 im ersten Haus der EADS löste allerdings die Gründung einer Ethikkommission in der Konzernleitung aus, sodass der Jupitertransit diese anders als vorausgesagt umstrukturierte.

Prognose 10 am 12.10.07 (durch Kombination mit Prognose 9 falsch): Herr Enders ist durch ein Urteil bei den Insideranklagen im Dezember 2007 nicht als Airbuschef zu halten, bleibt aber wegen seiner Unentbehrlichkeiten beim US-Geschäft im Konzern.

Es gab bis dahin keinen Prozess.

Prognose 11 am 21.11.07 (falsch): Von Januar – März 2008 massive Streiks und Proteste gegen die Verkaufsentscheidung.

Es gab sie nicht.

Prognose 12 am 21.11.07(noch offen): Ab Juli 2008 Gefahr, das die Konkurrenz besser produziert. Bezug auf die „quasi Handarbeit“ (Enders) der ersten 25 A 380 mit Nachteilen im Ruf der Zuverlässigkeit gegenüber Boeing.

Prognose 13 am 21.11.07 (zutreffend): Die vier Eignerstaaten werden im Dezember Verluste ausgleichen müssen, die durch plötzliche Enthüllungen aufgedeckt werden.

Prognose 14 am 21.11.07 (bisher zutreffend). Bis Ende April, eher Mitte Mai wird es noch Probleme mit der bordeigenen Kommunikation der A 380 geben.

Letzter veröffentlichter Vorfall beim ersten A 380 am 19.2.08. Außerdem wird der dritte verkaufte A 380 intern völlig nach den Wünschen des Käufers umgebaut.

Prognose 15 am 21.11.07 (noch offen): Die Verspätungen beim A400M werden mit Hochdruck aufgearbeitet und sind bis April 2008 als Produktionsrückstand eingeholt.

Prognose 16 vom 15.10.06(Tendenz stimmig): Das eigene Ansehen in der Welt und der wirtschaftliche Erfolg hängen vom Kernbereich der Militärtechnik ab.

Am 15.12.07 wurde „Vision 2020“ verkündet: Rüstungsbereich durch Zukäufe stärken, zivile Produktion von jetzt 64% auf 50% vermindern, Dienstleitungen von 10% auf 25% der Produktion verstärken.

Kleines Fazit zum jetzigen Stand April 2008:

N= 16

Zutreffend oder stimmige Tendenz: 7

Bisher zutreffend: 1

Grob korrekt: 1

Halb korrekt, halb falsch: 1

Noch offen: 2

Weitgehend falsch: 1

Falsch: 3

Anmerkung: Die drei falschen betrafen eigene Hoffnungen, die nicht erfüllt wurden. Sie trübten meinen Blick auf die Analyse zu sehr subjektiv ein.


1.) http://www.astrobegleitung/html/zeitgeschehen.html

April: 27 04 2008 Posted by | Allgemeine Mundanprognosen, Prognosen, Prognostische Forschung | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar