Prognosefokus

Das mundanastrologische Forschungs-Journal

Fußball EM 2008 Eine Prognose zum Abschneiden der deutschen Mannschaft

Die deutsche Mannschaft hat sehr gute Chancen auf den Pokal, wenn sie eine kritische Phase vom letzten Gruppenspiel der Vorrunde bis zum Viertelfinale übersteht. Außerdem besteht ein Risiko von Anschlägen zur Eröffnung der EM, die aber von den Veranstaltern wohl rechtzeitig verhindert werden können.

Ein Versuch, die Herleitung dieser Prognose trotz der Verwendung vieler oft ungebräuchlicher Kleinplaneten verständlich darzustellen.

Wolfgang Scheer

Die Daten der verwendeten Horoskope befinden sich am Ende des Beitrags.

Ich verfahre hier methodisch wie bei meinem Beitrag zur WM 2006, der hier auf der Seite im Beitrag DFB-Analyse als pdf-Datei heruntergeladen werden kann. Dort stellte ich eine Entwicklung des DFB anhand seines Mondknotenrhythmus und seiner Finsterniss-Zyklen (mit den Sarosnummern 121 und 126) dar, wobei die vier Knotenumläufe des Weltentages nach den Major- und Minorpunkten des Goldenen Schnitts strukturiert wurden. Ich bitte, dort nachzusehen, um mich hier nicht wiederholen zu müssen.

Grundaussage: Die Möglichkeit des DFB, Europameister zu werden, hat gute Chancen auf Verwirklichung.

Immer wenn diese beiden Finsterniss-Zyklen in einem Jahr sichtbar wurden, und auch bei der Wiederkehr des Knotenrhythmus, hatten die DFB-Mannschaften mit einem Orbis von +/- einem Jahr große Erfolge:

Die Herren:   1954 Weltmeister (WM), 1966 WM-Finalist, 1972 Europameister (EM), 1974 WM, 1986 WM-Finalist, 1990 WM, 2002 WM-Finalist.

Die Frauen:  1971 wurde ihnen die Spielerlaubnis erteilt (war vorher verboten), 1985 erste EM-Teilnahme, 1989 EM, 1991 EM, 2003 WM und 2007 WM ohne Gegentor!

Stolze Bilanzen in diesen Jahren – auch 2008? Dieses Muster sagt eine Finalteilnahme als mögliche Entsprechung an.

Mit der WM 2002 hatte das Grundmuster der Knotenwiederkehr des DFB von 1974 seine Anpassungskrise an die Welt bei dem Major von der Hälfte des Zyklus 1998 überwunden (seitdem ist der DFB nicht mehr völkisch und für Militärjuntas wie noch bei der WM in Argentinien, sondern tritt mit Erklärungen gegen Rassismus und Rechtsradikalismus auf). Mit der gleichzeitigen 2.Chironrückkehr wurden Weichen gestellt: Im Jahr zuvor  ein neuer Präsident und die Ausgliederung (Chiron) der Profivereine in die DFL, seitdem auch Einbeziehung neuer Trainingsmethoden. Diese Anpassung wird 2012 abgeschlossen sein als Grundlage des Versuchs einer neuen schöpferischen Expansion. Die erste ging 1937 bekanntermaßen grob in die falsche Richtung los, führte zur Selbstzerstörung des DFB.

Der konkrete Vergleich des DFB in seiner Entwicklung mit dem EM-Turnier am 7.5.2008, Beginn 18.00 in Basel/Schweiz

Innen DFB-Gründung mit selbst korrigierter Geburtszeit nach dem WM-Sieg von 1954 (vgl. besagte pdf-Datei S.16), außen seine Sekundärprogression, darum herum die Planetenpositionen des Eröffnungsspiels (dazu gehört ein AC auf 10° Skorpion und ein MC auf 22° Löwe):

Die Stier-Sonne pr des DFB ist in das innovationsfreudige Wassermannsegment des Zeichens gewechselt: Neu soll das Muster der Kraft sein, aber weiter erfolgreich. Sie bleibt weiter wie seit 2004 (neuer Trainer Klinsmann) in der Saturngrenze, was den hohen Anspruch an das individuelle Training und die Kreativität der Mannschaft betont, mit Saturn radix auf 0° Steinbock im 5.Haus. Dieses von Trainer J.Löw fortgeführte und mit begründete Konzept steht vor seiner Bewährungsprobe, wie ich den zulaufenden TAO-Winkel der Sonne pr zum Uranus in 5 deute (als Einübung neuer Bedingungen für den Sieg, was anstrengt und bei Dissonanzen und Misserfolg leicht wieder aufgegeben wird). Sicher ist, das fast die ganze Mannschaft mitzieht, durch das Anderthalbquadrat dieser Sonne pr aus gleichem Element zu der Ceres radix an Spitze 6 – auch wenn das jetzige Mannschaftsgefüge der Ceres pr am DFB-DC durch den transitierenden Nessus bis zur Schmerzgrenze belastet wird, was sich an der Torwartdiskussion und vielleicht auch an der Auswahl der drei noch auszuschließenden zeigt. J.Löw hat bei seinem Vertragsabschluss vor zwei Jahren gesagt, der EM-Titel sei das Ziel: Mit dem Sextil zu Orcus und der progressiven Juno ist das eine Bindung, die bei Nichterreichen des Ziels am 12.7.08 wieder aufgegeben werden könnte, aber auch bei Erfolg – denn mit dem Quadrat der Sonne pr zu Neptun tr am aufsteigenden Mondknoten tr hängt sein Weitermachen sicher davon ab, das diese seine neuen Strukturen im 7.Haus des DFB als fester Bestandteil einer Zusammenarbeit integriert werden.

Dafür hat er gute Chancen, da der laufende Jupiter rückläufig ist, also stark praktisch wirksam, den progressiven aufsteigenden Marsknoten (bewusste und geplante Kraftanwendung) im Trigon aspektiert und dieser im Quadrat zur Knotenachse tr im 7. DFB-Haus steht. Auch der Uranustransit auf der Spitze 9 des DFB im Sextil zu diesem Jupiter ist ein weiterer Hinweis auf eine mögliche Finalteilnahme als gutem Abschneiden bei dieser EM.

Mit Saturn pr rückläufig auf dem Radixmond ist diese auf einen befristeten Projekterfolg abgestimmte netzwerkintensive sportartübergreifende Trainingsabwicklung von den normalen Mitgliedsvereinen (= Mond des DFB) schon aus strukturellen Gründen nicht mehr leistbar. Auf Vereinsebene sind die TSG Hoffenheim und ab nächster Saison Bayern München Modelle dieser Art von Mannschaftsleitung. Nur bei subjektivem Erfolg wie 2006 wird diese Neuerung weiter getragen werden, da mit dem Quintil zu der Venus(Erfolg)/Nessus (Schmerzgrenze) – Konjunktion in den Fischen damit ansonsten die nationale (im Jupiterbeherrschten 8.Haus als Substanz der Zustimmung und Bindungsbereitschaft an die Nationalmannschaft, der stark an der Spitze stehend auch das 5.Siegerhaus im Schützen beherrscht) Schmerzgrenze erreicht ist, das auch nicht so erfolgreiche Vereinsspieler im „Projekt Nationalmannschaft“ einen Bonus haben können. Sein Halbsextil zum Radix-Mars im Wassermann zeigt die Intensität des Siegeswillens deutscher Mannschaften an, auch wenn es „noch nicht“ (Quincunxaussage) reichen sollte – wenn es denn einen Pokal zu gewinnen gibt (Uranus auf dem absteigenden Marsknoten im 5.Haus im Schützen ist ein automatischer Kraftabruf bei Wettbewerbssituationen).

Mars als DFB-MC-Herr und im 4.Haus eingeschlossen mag vielleicht nur dann siegen, wenn dieser Skorpionabschnitt dort aktiviert wird. Dies war der Fall: die WM 1954, 1974,1990 und 2006 hatten jeweils einen Skorpion-AC. Nur beim letzten Mal kamen wir nicht ins Finale, wurden 3. Da stand dieser AC in 3° ablaufender Konjunktion zu Jupiter tr, und Deutschland war Gastgeber. Ein „Ausländer“, der uns schlug, wurde Weltmeister – Italien. Da wir diesmal nicht in Deutschland spielen, ein Indiz für den EM-Titel: denn der AC des Eröffnungsspiels liegt bei 10° Skorpion. Zusätzlich steht der EM-Eröffnungsmars am AC des DFB im Sextil mit einem Sonnestellium beider innerer Planeten auf dem Radixpluto des DFB in 11 und bildet ein fließendes Energiedreieck mit der progressiven Ceres (der aktuellen Mannschaft) am DC. Wenn der über sie transitierende Nessus ihre internen Spannungen nicht aufbrechen lässt, (was ich im Viertelfinale -siehe weiter unten- für möglich halte), diese durch den Erfolg überdeckt werden, dann kann nur ein Eingriff von außen wie ein Anschlag o.ä. den Erfolg des DFB verhindern.

Das Risiko für einen solchen besteht, aber die Chance seiner Verhinderung durch den Veranstalter ist größer: Das Horoskop des Eröffnungsspiels:

Mars als AC-Herr im Anderthalbquadrat zu Pluto in Feuerzeichen und in Opposition zu Nessus (mit Jupiter im 3.Haus) auf der Achse 3/9 ist bei einer internationalen Veranstaltung bei einem harmonischen Biquintil zu Uranus noch in 4 (als Veranstaltungsort) immer gefährlich. Hier möglicherweise ausgeführt von einer bestehenden Gruppe, die sich, spontan herausgefordert, dazu entschließt, da absteigender Marsknoten = Mars/Mondperigäum = Nessus/Mondperigäum = Sonne/Mond. Daher vermute ich schon einen Versuch der angekündigten Anschläge (durch Dschihadisten im Internet). Mit dem Sonnenstellium im Sextil zu diesem Mars und vor allem im zulaufenden TAO-Winkel zu Pluto denke ich aber, das staatliche Kräfte diesen verhindern können. Das Risiko liegt bei dem Eröffnungstag, da Mars dann in Opposition zu Nessus steht.

Wenn hoffentlich die inneren Mannschaftsspannungen der progressiven Ceres am DC des DFB mit dem laufenden Nessus darüber das einzige Risiko der Mannschaft bleiben, so müsste man am Radix von J.Löw sehen können, ob er diese Achse am AC des DFB entschärfen kann. Mir liegt nur der Geburtstag vor, keine Geburtsminute. Innen der EM-Beginn, außen J.Löw ohne Häuser:

Mit seiner Sonne am DC des DFB wird schon mal seine richtig gute Punktspielbilanz als Trainer deutlich. Mit seiner Sonnenkonjunktion mit QB1 zeigt sich auch eine charismatische Ausstrahlung. Darüber geht der laufende Nessus im Trigon zum Sonnenstellium der EM. Sein Neptun am EM-AC im Quadrat dazu und zu seiner eigenen Sonne zeigen eben diese Fähigkeiten der Deeskalierung dieses Nessus auf der Ceres pro des DFB – der aktuellen Mannschaft. Sein Merkur am EM-IC (dem Ergebnis der EM) in Konjunktion mit Knoten/Neptun tr als Quadrat zur Sonne pr des DFB lassen den Titel nochmal wahrscheinlicher werden, da Deutschland kein Favorit der EM ist.

Im Verlauf des Turniers bis zum 29.6.08 laufen folgende Marstransite über diese Synastrie:

MARS 14°30 – 28° Löwe

Bis 17° als Sextil zu Venus/Merkur der EM ein guter Verlauf. Das sind die ersten beiden Spiele. Hohe Flexibilität wird von J.Löw beim Österreichspiel verlangt, da dann Mars tr auf 20° Löwe sein fließendes Dreieck Uranus/Jupiter/Merkur am laufenden absteigenden Mondknoten auf dem MC der EM auslöst. Mit der laufenden Juno rückläufig über seinem Jupiter muss er von da an vielleicht wichtige Leistungsträger austauschen.

Beim Viertelfinale am 19. oder 20.6 (falls gegen Österreich der Gruppensieg verspielt wird) steht Mars auf 22° am MC der EM im Quincunx zu Löws Ceres (in Konjunktion mit Jupiter tr) und in der Halbsumme = Jupiter/Uranus der EM. Ein stationärer Merkur in Trigon zu Löws Sonne und als Quincunx zu seinem Saturn. Sicherlich ein knappes Spiel für seine Mannschaft.

Für den DFB eine Opposition des Mars zu Uranus in 5. Er bildet so ein T-Quadrat mit Venus/Nessus und Uranus. Ich erwarte eine heftige Debatte über die Spielweise der Mannschaft und seine Trainingsmethoden. Wenn mein korrigierter DFB-AC stimmt, müsste ein fließendes Dreieck Merkur tr/st – AC – Uranus, mit dem aufsteigenden Marsknoten als Drachenfigur mittels einer Kraftanstrengung einen mühsamen und knappen Sieg sichern. Möglicherweise ein Sieg nach turbulenten Auseinandersetzungen im Umfeld des Veranstalters oder der heimischen Zuschauer. Da diese Marsposition der Parole seines Cheftrainervertrages vom 12.7.06 entspricht, Europameister zu werden, besteht hier das einzige große Risiko, vorzeitig nach Hause fahren zu müssen. Dann wäre der Gegener vielleicht der spätere Europameister.

Beim Halbfinale am 25.6. steht Mars auf 26° Löwe in Opposition zu Löws Chiron, bildet mit seinem Jupiter ein Trigon und mit seinem Nessus ein T-Quadrat. Er wird sich bei seiner Aufstellung gegen viele Kritiker durchsetzen müssen, um hier Erfolg zu haben. Dafür spricht dieses Marsquadrat zu der DFB-Sonne pr im Stier, die ja seinen Einfluß aktuell verkörpert. Mit dem Trigon dieses Mars zum progressiven Mond des DFB und zum von mir korrigierten MC r auf der Vesta, im Sextil zum DFB-Neptun und bei einem gleichzeitigen Übergang des progressiven AC über den IC r des DFB sollte nach langem Bangen (vielleicht Verlängerung oder Elferschießen ?) ein Sieg herausspringen.

Beim Finale steht Mars auf 28°30 Löwe, in Konjunktion mit Orcus tr und im Trigon zu Pluto tr. Vielleicht der Sieg mit Ansage bei Löws Vertragsunterzeichnung am 12.7.06 ?

Innen Löws Vertragsbeginn, außen das EM-Finale:

Mit dem Finale-AC auf der Pallas des Vertrages, also seinen neuen Leitlinien für das Training, mit seiner Gemeinschaft (der Sonne/Ceres-Konjunktion) am DC des Finales im Trigon zum Jupiter des Vertrages in dessen 7.Haus, mit dem Final-MC in Konjunktion, eine sichere Chance auf den Titel. Auch durch seine Sonne im Quadrat zum 3.Vertrags-Haus gehe ich von einem Sieg aus, wenn das Finale nicht durch die Niederlage im Viertelfinale vorher gar nicht erst möglich wurde.

Horoskopdaten:

DFB-Gründung mit von mir korrigierter Geburtszeit: 28.1.1900 um 17.15 in Leipzig

EM 2008 am 7.6.08 um 18.00 in Basel/Schweiz

Joachim Löw, 3.2.1960 ohne Geburtszeit in Schönau im Schwarzwald

D – Polen am 8.6.08 um 20.45 in Klagenfurt/Österreichj

D – Kroatien am 12.6.08 um 18.00 in Klagenfurt/Österreich

D – Österreich am 16.6.08 um 20.45 in Wien/Österreich

Viertelfinale als Gruppenzweiter am 19.6.08 um 20.45 in Basel/Schweiz

Viertelfinale als Gruppensieger am 20.6.08 um 20.45 in Wien/Österreich

Halbfinale am 25.6.08 um 20.45 in Basel/Schweiz

Finale nam 29.6.08 um 20.45 in Wien/Österreich

DFB-Vertragsbeginn mit Trainer j.Löw am 12.7.06 um 0.00 in Berlin/D

Advertisements

Mai: 27 05 2008 Posted by | Uncategorized | , , , | 6 Kommentare